Unterstützt WikiLeaks: Emails vom CIA Chef geleaked

WikiLeaks kündigte die Veröffentlichung von AOL-Emails des CIA-Bosses John O Brennan an. Nach eigenen Angaben seien sie in Besitz von sämtlichen E-Mails des Mannes. Die haben sie auf ihrem offiziellen Twitter-Account angekündigt und während des Verfassens dieser Meldung bereits die Mails geleaked.

Wie und wann ist noch nicht klar, aber eine sehr baldige Veröffentlichung dürfte zu erwarten sein. Also es bleibt weiter spannend. Um es chronologisch zu halten erstmal ein paar Aufrufe zur Unterstützung der Plattform. Die morgen munter weiter leaken wird.

Wie ihr WikiLeaks unterstützen könnt? Schaut mal im offiziellen Shop von WikiLeaks vorbei, wo ihr Klamotten, Gadgets und Bücher von und über WikiLeaks kaufen könnt. Der Erlös geht an die laufenden Kosten, die WikiLeaks für die Bereitstellung der Daten trägt.

Oder einfach teilen, teilen teilen. Selbstverständlich gibt es auch Kleidung für Snowden Fans für Männer und Frauen, wie ihr hier sehen könnt.

Update: Und schon sind die Mails auf dem Server. In Kürze mehr.

Lange ließ WikiLeaks nicht auf sich warten, denn schon wenige Stunden nachdem sie den Besitz der E-Mails auf ihrem Twitter-Account angekündigt haben, wurden diese Mails veröffentlicht. John O Brennan trat die Nachfolge von General David Petraeus an. Zuvor arbeitete Brennan zwischen 1980 bis 2005 für private Firmen, die sich für den Staat schnüffeln sollen. Hierzu kommen auch weitere Details zum Vorschein.

Alle Dokumente auf dem WikiLeaks-Server sind entweder als HTML- oder PDF-Version abrufbar. Die Pressemeldung in englischer Sprache sowie die Mails sind auf der unteren Statusmeldung verlinkt. Es ist nicht das erste Mal, dass WikiLeaks E-Mails von Überwachungsorganisationen auf ihre Server stellt. Dieses Jahr wurden sämtliche E-Mails der Firma Hacking Team geleaked, welche die Zusammenarbeit zwischen Staaten und privaten Firmen dokumentieren soll. Contra berichtete. Die aktuellen Dokumente zeigen auf, dass eine Zusammenarbeit zwischen Privaten Firmen und dem CIA unter dem jetzigen Chef angetrieben wurde. Es wurde den Leaks zufolge sogar ein Fond eröffnet.

Davor hat der Hacker und Journalist Barret Brown tausende Emails, der privaten Geostrategen von Stratfor WikiLeaks zugespielt, die dann prompt auch geleaked wurden. Barret Brown sitzt heute dafür im Gefängnis.

Zudem hat WikiLeaks noch sämtliche Crytome-Dateien, welche die Spionageaktivistäten der Amerikaner dokumentieren in die Suchfunktion von WikiLeaks eingebaut. Man sieht mal wieder, dass es viel zu lesen gibt, wenn man sich mit dieser Materie intensiv auseinandersetzen will. Auf die Suchfunktion wird auf der unteren Twitter-Meldung verlinkt. Die Seite Cryptome.org ist im Übrigen eine Webseite des US-Aktivisten John Young, der die Webseite WikiLeaks.org registrierte. Er hat sich inzwischen allerdings scharf von WikiLeaks distanziert und setzt sich nun anderweitig für eine uneingeschränkte Meinungs- und Informationsfreiheit ein.

https://twitter.com/wikileaks/status/656533759450349568

Die neusten Enthüllungen von WikiLeaks dürften wieder mal für Amerika und seine Verbündeten ein Grund sein, die Aktivistenplattform weiter zu attackieren. Der Großteil der WikiLeaks-Aktivisten arbeitet umsonst, aber dennoch kosten die Server und deren Sicherung eine Menge Geld. Unten gelangt man auf den offiziellen WikiLeaks-Shop, wo man bei jedem Einkauf das Whistleblower-Projekt aktiv unterstützen kann. Daher noch einmal:

https://twitter.com/WikiLeaksShop/status/656908980825038848

Die aktuellen Leaks werden sicher nicht die letzten sein. Im Hinblick auf TTIP sowie auf den Afghansistan-Einsatz sollen die nächsten Enthüllungen schon bald erscheinen. Nicht WikiLeaks hat die Dokumente veröffentlicht, sondern auch das Hacker-Kollektiv Anonymous hat Dokumente des Teenagers hochgeladen.1

Eine komplette Analyse der aktuellen Leaks wurde den Rahmen eines Online-Artikels sprengen. Nur so viel: Es wird wieder man so vieles dokumentiert und gar bewiesen, was man der amerikanischen Politik seit Jahren anlastet, diese aber alles versucht glaubhaft abzustreiten. Von privater Überwachung, zur Geostrategie Amerikas bis hin zur Folter hatten schon zahlreiche Dokumente auf dem Server von WikiLeaks hingewiesen. Wenn wundert es dann noch, dass man Obama ein Handbuch schreibt wie er mit dem Iran umzugehen hat.

Hier noch mal kurz auf den Hack eines Teeangers hingewiesen, der sich nach eigenen Angaben für Palästina stark machen will und deshalb alleine das E-Mail-Konto des CIA-Direktors aus diesem Grund gehackt hat.

Bedenklich ist aber eines: Hier handelt es sich um Mails von einem AOL-Konto. Gerade die Sicherheitsvorschriften der USA lassen einen doch ein wenig zweifeln. Aber auch Beamte in den höchsten Kreisen nehmen es damit nicht so genau.

https://twitter.com/phphax/status/656212949586071552

Morgen sollen noch Details über Afghanistan und Pakistan veröffentlich werden.

Ein Video in englischer Sprache über die Leaks mit Berichterstattung auf RT Amerika

h

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s