„Putin-Orgel TOS-1“ – den syrischen Terroristen ein „Höllenfeuer“

Vorab: Ob überhaupt unter russischer Feuerleitung TOS-1 in Syrien eingesetzt und in welchem Ausmaß diese gegen Terroristen in eingesetzt werden, kann aufgrund widersprüchlicher Medienangaben nicht gesagt werden. Westlichen Medienberichten zufolge wird „Putins Höllenkanone“ schon seit Oktober im Kampf gegen den internationalen Terrorismus eingesetzt.

Von russischer Seite werden nur die westlichen Medienberichte aufgegriffen, die den „furchterregenden Raketenwerfer“ in Syrien gesichtet haben wollen. Als Quelle wurde das Nachrichtenportal Rusvesna.su genannt. Die Bilder stammen dabei allerdings aus dem Irak, wo das irakische Militär den Raketenwerfer im Kampf gegen den Islamischen Staat bereits seit 2014 einsetzt. Über den Rüstungsdeal berichteten damals sowohl westliche als auch russische Medien.
Befördert wird das Flammenwerfersystem Buratino, zu deutsch etwa Pinnochio, auf der Basis eines T-72 Panzers. Im vergangenen Spätsommer wurde das schwere Flammenwerfer-System noch getestet, was im Rahmen der Heeresmodernisierung geschah. Ein Video auf Sputnik demonstriert die Schlagkraft des Raketenwerfers, den man im Feuerkampf der Artillerie dann einsetzt, wenn man flächendeckend Ziele vernichten oder durch Sperrfeuer den Gegner am Vormarsch hindern will. Das untere Video von Sputnik gibt uns einen kurzen Eindruck von der Feuerkraft der Putin-Orgel, die hier eine Salve abfeuert.
Die Raketen sind entweder mit einer Brandladung oder einem thermobarischen Sprengkopf ausgestattet. Thermobare Waffen zeichnen sich dadurch aus, dass zusätztlich zur „normalen Explosion“ der Rakete eine brennbare Substanz verteilt wird, die sich sofort entzündet. Der Effekt der ursprünglichen Funktion wird verstärkt und es wird eine größere Hitze und eine längere Druckwelle erzeugt. Das untere Video zeigt die TOS im Nachtkampf.
Vergleichbar ist das TOS-1-Waffensystem mit dem Multiple Launch Rocket System, der Raketenartillerie. Die Raketenartillerie der Bundeswehr hat den Vorteil, dass es mit dem Gefechtskopf Suchzünder-Munition für die Artillerie (SMArt) auch Präzisionschläge durchführen kann. Die SMArt-Munition machte es der deutschen Artillerie wieder möglich im Feuerkampf auch Vernichtungsschläge durchführen.

Bisher ist davon auszugehen, dass sich die russischen Aktivitäten auf den Kampf aus der Luft beschränken und das russische Militär zu Lande nur mit der Aufklärung von lohnenden Zielen befasst ist, worunter auch die Gefechtsfeldaufklärung zählt. Zudem sollen russische Offiziere die verbündeten Kräfte im Kampf gegen ISIS an den modernen russischen Waffensystemen ausbilden. Videos, die westliche Medien heranziehen beschränken sich zudem nur auf den Abschuss einer Salve, was auch bei einem Manöver oder einem Test üblich wäre. Jedenfalls machen die westlichen Medien derzeit Werbung für das Waffensystem, womit die TOS-1 jedenfalls im internationalen Waffengeschäft wie eine Bombe einschlagen wird.

 

 

 

Advertisements


Kategorien:Allgemein, International, Militär, Russland

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: