USA: Wegen der Gefahr, die von Nordkorea ausgeht – Weißes Haus begründet die Einladung an Duterte

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte wurde ins Weiße Haus eingeladen, was zunächst ziemlich überraschend erschien. Der Grund für die Einladung Duterte ist der Konflikt zwischen den USA und Nordkorea, wo die USA momentan die große Gefahr sehen.

Die USA werfen dem philippinischen Präsidenten die Verletzung von Menschenrechten vor, weswegen zwischen Duterte und dem Weißen Haus durchaus auch einen Zankapfel gibt, der noch aus Obamas Zeiten herrührt. Nun aber sieht US-Präsident Trump in Nordkorea eine derart große Gefahr, das man mit Duterte in Washington verhandeln will, erklärte Pribas Rhines, Stabschef im Weißen Haus. Wie man auf dem unteren Videomitschnitt sieht, hatte Duterte für Obama keine sonderlich netten Worte übrig.

 

 

Ein Telefongespräch zwischen Duterte und Trump im Vorfeld soll  „sehr freundlich“  verlaufen sein, wie das Weiße Haus verlautbaren ließ. Aus den eigenen Reihen erntete Trump aufgrund der Einladung sogar Kritik aus den eigenen Reihen. Man sagt ihm dort die „Affinität zu autoritären Herrschern“ nach, wie Medien zuvor berichteten, so auch das russische Portal Life Novosti. Auch Menschenrechtsorganisationen wie „Human Rights Watch“ kritisierten den US-Präsidenten für die Einladung an Duterte.

Advertisements


Kategorien:Allgemein, International, USA & Lateinamerika

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: