Kreml: Das Realeinkommen der russischen Bürgers ist angestiegen

Wie die offizielle Internetseite des Kremls mitteilte, ist laut dem russsischen Präsidenten das Realeinkommen der russischen Bürger angestiegen. Der Staatspräsident war in Peking im Rahmen von Wirtschaftsgesprächen auf Staatsbesuch.

Putin ist am Sonntag zu einem zweitägigen Besuch in Peking eingetroffen, um an dem Forum „One Belt, One Road“ teilzunehmen. Das Projekt bündelt seit 2013 die chinesischen Ziele zum Aufbau eines interkontinentalen Infrastruktur-Netzes zwischen Europa und China. An dem gleichnamigen Gipfeltreffen am 14. und 15. Mai in Peking nehmen Vertreter aus 110 Ländern teil. Bei dem Forum soll unter anderem die erste Bilanz des 2013 von China initiierten Projekts „Neue Seidenstraße“ gezogen werden.

Der Besuch beim chinesischen Staatsoberhaupt Xi Jingping in Peking endete am ersten Tag mit einem Galakonzert, wie der Journalist Dimitri Smirnow vom der „Komsomolzskaya Prawda“ auf Twitter mitteilt. Im Rahmen des chinesischen Wirtschaftsforums „One Belt, One Road“ traf sich Putin mit seinem tschechischen Amtskollegen Milos Zeman. Dieser machte Putin auf die gestiegene Zahl russischer Touristen aufmerksam.

 

„Das hat mit dem allmählichen Anstieg der Einkünfte der Bevölkerung zu tun, die bei uns infolge der Krise leider gesunken waren“, sagte Putin. „Jetzt steigt das Realeinkommen der Bürger Russlands allmählich wieder, und damit nimmt auch die Reise-Aktivität zu“, schreibt der digitale Informationsdienst Sputnik unter Berufung auf die offizielle Webseite des Kremls.

Advertisements


Kategorien:Allgemein

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: