Auf einmal: Nach Krawallen fordern erste Politiker eine neue Haltung zum Linksextremismus –

Die Eskalationen, Plünderungen und Zerstörungswut der Linken führen in der Politik zu einer neuen Debatte und erste Politiker fordern einen neuen Umgang mit Linksextremismus, der jahrelang in Schutz genommen wurde, hofiert, geehrt und mit Steuergeldern subventioniert wurde. Auch Politiker der SPD und Linken, die sonst stets die Linksextremisten förderten und sie zur Gewalt gegen politisch Andersdenkende animiert haben, kritisieren nun die autonomen Linken in Hamburg erstaunlicherweise hart.

Kritik wird vor allem gegen den Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) von Seiten der CDU laut, der nach Auffassung vieler erst eine solche autonome Szene in Hamburg hat gedeihen lassen und sich stets mit dem linken Milieu in Hamburg gebrüstet hat. Seit Jahren würden Kiez und Bezirke inzwischen durch Förderung linker Autonomer in einen rechtsfreien Raum verwandelt werden.

 

„Niemand würde auf die Idee kommen, rechtsextreme Zentren einfach zu tolerieren. Bei linksextremen Zentren, wie der Rigaer Straße in Berlin oder der Roten Flora in Hamburg, war man oft zu zurückhaltend. Das muss sich jetzt ändern“, zitiert „Bild am Sonntag“ den CDU-Generalsekretär Peter Tauber. Auch Spitzen der FDP kritisierten den Kuschelkurs mit Linksextremisten massiv.Die AfD veröffentlichte über diese Krawalle folgendes Video

 

//platform.twitter.com/widgets.js

 

Die AfD die von RT Deutsch als „rechtskonservativ“ beschrieben wird, dürfte wohl am ehesten berechtigt sein ihren Unmut über Hamburg kundzutun, nachdem ihre Politiker oftmals Opfer linksextremer Gewalt wurden. Politiker wie Ralph Stegner von der SPD und weitere linke Politiker, die sonst eher wohlwollend mit Extremisten der autonomen Linken umgehen, haben ihren Ton verschärft und auf einmal sind es „keine Linken“ mehr. Diese Potpurri in sozialen Netzwerken veröffentlicht und zeigt die Auslassungen des SPD-Politikers über die Proteste auf dem G-20-Gipfel.

 

Immer wieder wird auch der Vergleich mit dem Umgang von Protesten in anderen Ländern angeprangert und es werden Parallelen mit Russland, der Türkei und der Ukraine gezogen, wo man immer wieder das „harte Durchgreifen“ der Polizei kritisierte.

 

Advertisements


Kategorien:Allgemein, International, Internet, VIDEO

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: