Krim-Konflikt: In Kiew wird die Sprengung der Krim-Brücke in Erwägung gezogen

Kiew entscheidet, was man mit der Krim-Brücke anstellen soll, die die Halbinsel Krim mit dem russischen Festland verbinden soll, wie die Agentur News Front schreibt. Demnach wurde auch über die Sprengung dieser Brücke gesprochen.

 

 

Der stellvertretende Minister für «besetzte Gebiete» der Ukraine, Georgiy Tuka, berichtete, dass wegen des Aufbaus der Krim-Brücke die ukrainischen Häfen bis zu 40% ihrer Transportkapazität verlieren werden. Um dieses Problem zu lösen, schlug Georgiy Tuka vor, «die Brücke zur Hölle in die Luft sprengen!» Auserdem äußerte sich der stellvertretende Minister für besetzte Gebiete zuversichtlich, dass die Brücke «in den Keller fallen wird», so die Agentur News Front auf Deutsch.

 

Advertisements


Kategorien:International, Krim, NewsFront, Osteuropa, Russland

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: