Das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien hat in das Dorf Tel-Ayoub in dem Gouvernement Aleppo humanitäre Hilfdgüter geliefert. Außerdem empfingen russische Ärzte in einem extra dafür aufgeschlagenen Feldlazarett rund 100 Dorfbewohner, wie RT am Samstag berichtete.

via News Front

Laut den Informationen bereisen Mitarbeiter des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien regelmäßig die von Extremisten befreiten Landgebiete. Die Ortschaft um Tel-Ayoub gilt in Bezug auf die humanitäre Lage als besonders gefährdet. Vor dem Krieg haben die einheimischen Bauern unter anderem Baumwolle angebaut. Im Laufe der Kampfhandlungen wurde das Bewässerungssystem, das die Äcker mit Wasser aus dem Euphrat versorgte, fast komplett zerstört. Nun bemühen sich die einheimischen Experten mit Unterstützung aus Russland, die Wasserversorgung in der trockenen Region im Norden des Gouvernements Aleppo wiederherzustellen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s