Die Einwohnerin von Dokutschaewsk erzählt, was ihr kleines Kind unter Beschuss zu Hause allein erleben musste. Nur durch einen glücklichen Zufall ist es keine Tragödie geschehen.

 

«Ich war auf der Arbeit, als der Beschuss anfing. Ich habe mein Kind per Telefon erreicht. Es weinte sehr, und war sehr entsetzt. Deshalb hat man mir gegeben, Als ich nach Hause kam, war das Kind schon bei den Nachbarn“, sagt die Bewohnerin von Dokutschaevsk, Inna Wladimirowna.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s