Zivilisten aus der Ortschaft Perwomaisk wurden durch Beschüsse der Kiewer Armee verwundet. Dies berichtet Kriegskorrespondent von News News vor Ort.

Eine verwundete durch Beschüsse der ukrainischen Armee arbeitende Rentnerin, die Lehrerin der ukrainischen Sprache, aus Perwomaisk erklärte die Lage in der Stadt.

„Perwomaisk geriet unter Beschuss. Es begann Abends. Man hat die ganze Zeit den Stadtteil „60 Jahre“ bombardiert. Um halb Eins in der Nacht hat eine Granate vom  Kaliber 122 mm das Dach meines Schlafzimmers von meiner Wohnung getroffen. Ich war gerade mit der Arbeit fertig, ging zu Bett, und sah einen Blitz am Fenster. Ich stand auf, um zu sehen, woher geschossen wurde. In diesem Moment hat eine Granate durch das Dach geflogen und die Decke eingestürzt. Die Tür verklemmte sich, mein Mann hat mich kaum ausgegraben. Das ganze Schlafzimmer wurde mit einer Schicht aus Beton bedeckt, alle Gläser in den Fenstern und in der Möbel wurden zerschlagen. Ich bin arbeitende Rentnerin, unterrichte Kindern, ich war kein einzigen Tag ausgereist“, erklärt verletzte Rentnerin.

„Welche Wünsche soll ich haben? Wir sind alle Menschen, wie kann man so was tun? Ich bin den ganzen Krieg hier, verstehe ich nicht, wie man mich als eine Terroristen nennen kann, wenn ich in meinem Leben niemanden getäuscht habe! Menschen, kommen zur Besinnung! Die männliche Bevölkerung wird zerstört, wie werden wir weiter leben? Sie haben keine Zukunft“, sagte  die Frau.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s