Das Zentrum für Nahost-Studien in Bulgarien veröffentlichte einen Artikel „Die geheime Biolabors von Pentagon“, in dem über die Entwicklung von biologischen US-Waffen in den Labors ging, die unter dem Deckmantel der Gesundheitszentren in den 25 Ländern der Welt im Nahen Osten, Südostasien, Afrika, sowie in Georgien und der Ukraine funktionieren.

Der Autor des Artikels ist die berühmte bulgarische Journalistin Dilyana Gaytandzhiewa. Genau sie enthüllte die US-Lieferung der bulgarischen Waffen an „Al-Qaida“1(Organisation in Russland verboten) und an andere islamischen Terroristen in Syrien, sowohl durch See- und Luftwege.

Bulgarische Journalistin bestätigt in der Regel die Fakten, die in den Artikeln dargestellt werden, mit Dokumenten. Doch in Bulgarien, deren Führung ständig erklärt, dass es im Land Demokratie gebaut wurde, erfolgte es keine Reaktion darauf. Wenn man davon absieht, dass Dilyana Gaytandzhiewa zur Staatsagentur der nationalen herbestellt wurde, aber nicht dafür, um die Art und Weise die Versorgung der bulgarischen Waffen an Extremisten in Syrien zu klären, sondern um herauszufinden, woher den Informationsverlust darüber kam.

Dilyana Gaytandzhiewa hat ihr Recht ausgeübt, das ihr der bulgarischen Gesetzgebung gegebenen hat, und verweigerte ihre Informationsquellen offen zu legen. Deswegen wurde sie bald von der Zeitung „Trud“, wo sie arbeitete, gefeuert. Bisher hat kein offizieller Vertreter von Bulgarien die Tatsachen, die der Artikel der bulgarischen Journalistin enthaltet, nicht dementiert. Niemand hat eine Klage bei Gericht gegen sie wegen Verleumdung einreicht. Es wurde zum einen weiteren Beweis dafür, dass die Informationen über die Lieferung von bulgarischen Waffen an islamistischen Kämpfer der Wirklichkeit entspricht.
Nun berichtete Dilyana Gaytandzhiewa, dass die USA Gesundheitszentren in verschiedenen Ländern öffnen und mitteilen, dass sie dort die Gesundheit verbessern wollen, und in der Tat sie dort an neuen Arten von biologischen Waffen arbeiten. Von den 25 benannten Ländern grenzen zwei, Georgien und die Ukraine, an Russland und folglich könnte das, was dort geschieht, eine potentielle Bedrohung für unser Land darstellen.

Der Besteller von solchen von sonderbaren medizinischen Zentren weltweit ist “Defense Threat Reduction Agency“ (DTRA), ein Agentur für die Verringerung der Bedrohung, die eine der Einheiten des US-Verteidigungsministeriums ist. Einen solchen plausiblen Namen erhielt die Agentur im Jahr 1998, und davor wurde eher wahrhaft „Defense Special Weapons Agency“, Agentur von Spezialwaffen, genannt. Das offiziell verkündete Ziel der Arbeit auf der Website (dtra.mil) der Agentur ist die Reduzierung der Folgen von Verwendung der Massenvernichtungswaffen (MVW) und Entwicklung geeigneter Methoden und Geräten dafür.

Die Agentur arbeitete zum Beispiel in Russland, wo sie in der Stadt Schtschutschje der Bau im Zeitraum 2001-2009 des Objekts zur Vernichtung chemischer Waffen kontrollierte. Durch diese Agentur wurde die Beseitigung von Massenvernichtungswaffen in den GUS-Staaten finanziert, zugleich erhalte sie Zugang zu Verschlusssachen. Im Jahr 2012 weigerte sich Russland, die Kooperationsvereinbarung mit DTRA zu verlängern, und somit endete die legitime Aufklärungstätigkeit gegen unser Land.

Die Tatsache, dass die Amerikaner die Experimente für Schaffung der Biowaffen im Ausland durchführen ist damit verbunden, dass im Gegensatz zu anderen Arten von Waffen die Massenvernichtungswaffen den Charakter der Selbstreproduktion aufweisen, und sogar ein kleines Leck zu Massenepidemien führen kann. Darüber hinaus kann man in den Ländern, in denen die Steuerung an die USA übergeben wurde, informell dies auf der lokalen Bevölkerung ohne ihre Zustimmung erproben. Außerdem ermöglicht es die Tatsache zu verbergen, dass die Vereinigten Staaten das von ihnen unterzeichnete Genfer Abkommen von 1972 verletzten, das die Entwicklung und Produktion von biologischen Waffen verbietet.

Das US-Gesundheitszentrum in Georgien wurde nach der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung im Rahmen der Verteidigung zwischen den beiden Ländern im Jahr 2002 gegründet. Nach Artikel sechs dieser Vereinbarung haben alle amerikanischen Mitarbeiter des Zentrums diplomatische Immunität erhalten, und dies bestätigt die Tatsache, dass sie in Wirklichkeit bei der Schaffung von biologischen Waffen beteiligt sind. Wenn eine Person in der Entwicklung von Methoden gegen Verwendung von biologischen Waffen beschäftigt ist, wofür braucht sie dann Immunität? Aber die Durchführung der biologischen Experimente für Entwicklung der Massenvernichtungswaffen gemäß Kapitel acht des Römischen Statuts des Internationalen Strafgerichtshofs als Kriegsverbrechen gilt. Obwohl die USA den Vertrag zur Gründung dieses Gericht nicht ratifiziert haben, gibt es eine theoretische Möglichkeit, die US-Bürgern auf Antrag dieses Gerichtes auszuliefern, vor allem, wenn im Land eine pro-amerikanische Politik ersetzt wird.

Das Zentrum in Georgien nennt sich „National Center for Disses Control & Public Health“ (NCDC), also nationales Zentrum für Krankheitskontrolle und öffentliche Gesundheit. Es wurde am 18. März 2011 eröffnet. Die georgischen Medien präsentierten dies als ein anschauliches Beispiel für die Unterstützung der USA in das Gesundheitssystem ihres Landes. Der jetzige Oppositionsführer in der Ukraine und damalige georgische Präsident Michail Saakaschwili sagte, dass Eröffnung des Zentrums für Georgien von strategischen Bedeuten ist, und dass sogar „Russland in die Zeit der Sowjetzeiten auf diesem Niveau in Georgien nicht investierte“. Zu dieser Zeit bemerkte niemand, dass der stellvertretende US-Verteidigungsminister Andrew Weber der Eröffnung beiwohnte, aber nicht der Gesundheitsminister der USA. Als Leiter wurde Anna Schwanina ernannt, die bis Februar 2008 beim georgischen Geheimdienst tätig war. Das Zentrum unterstand auch nicht dem Gesundheitsministerium, sondern dem georgischen Verteidigungsministerium.

Die Auftragnehmer waren die privaten Unternehmen CH2M Hill, Battelle und Metabiota Inc. Und der Kunde war der Gleiche geblieben, die DTRA. Im Gegensatz zu den Organisationen der US-Armee sind private Firmen nicht verpflichtet, dem US-Kongress über ihre Tätigkeiten Rechenschaft abzulegen.

Neben dem Verteidigungsministerium produzieren sie biologische Forschung für die CIA und andere US-Regierungsbehörden. CH2M Hill erhielt von der DTRA $ 161,1 Millionen für die Aktivitäten in Georgien. Die Firma Battelle hatte einen mit 59 Millionen dotierten Vertrag erhalten. Laut den nun freigegebenen Informationen erhielt diese Firma zwischen 1952 und 1965 von der US-Armee 11 Verträge im Rahmen des biologischen Waffenprogramms: Metabiota Inc. erhielt von der DTRA 18,4 Millionen Dollar, wobei die Tatsache bekannt wurde, dass während der Arbeit in Sierra Leone ein Ärztekonsortium das Unternehmen beschuldigte, dass Blutzellen im Labor kultiviert wurden und gesunde Menschen falsch diagnostiziert wurden.

In jüngster Zeit wurde immer wieder über die Möglichkeit eines entomologischen Krieg ( der Ausbreitung von Epidemien durch Insekten) geschrieben. Und nun richtet die NCDC seit 2014 Geräte für die Arbeit mit Insekten ein und experimentiert mit Sandfliegen der Spezies Phlebotomine durch, und führt sogar Bericht darüber, wo sie Infektion bei Freiwilligen bezeichnet.

Es mit der Bekämpfung von Leishmaniose gerechtfertigt. Aber diese Krankheiten sind in subtropischen Gebieten verbreitet und atypisch für Georgien. Aber seit 2015 beschweren sich die Bewohner von Tiflis, dass die Fliegen, die nur im Sommer leben dürften, nun das ganze Jahr in sanitären Einrichtungen leben und die Menschen während des Badens beißen.

Überraschend tauchten auch tropische Stechmücken der Art Aedes Aegypti, die Wirte des Gelbfiebers sind, des Dengue-Fieber, des Chikungunyafieber und des Zika-Virus sind, im Jahre 2014 in Georgien auf. Später tauchten sie auch in der Region von Krasnodar und im Nordosten der Türkei auf. Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten hat hierüber berichtet.

Im NCDC wird auch mit Milben gearbeitet. Laut ihren Berichten wurden von 2013 bis 2015 etwa 6148 Milben aus dem Boden und 5871 Milben von Rindern gesammelt. Im Jahre 2016 wurden weitere 21590 Milben in das Forschungszentrum geschickt.

Trotz eines solchen Arbeitsaufwandes und millionenfachen Investionen ist die Sterblichkeitsrate in Georgien wegen Zeckenbisse aus irgendeinem Grund nicht gesunken. In einer Konferenz unter dem Namen „Die heutigen Innovationen und morgigen Kampffähigkeiten“ hielt das NCDC einen Vortrag über „Neue Ansätze zur Behandlung von Fledermäusen, während einer Studie von Zoonoseerregern in Georgien“, im Hinblick auf die Autopsie von 221 Fledermäusern.

Bekannt ist bereits, dass Fledermäuse die Verbreiter von gefährlichen Krankheiten wie Ebola im Nahen Osten sind, aber die Art ihrer Übertragung ist noch unbekannt. Es wird vermutet, dass die Übertragung künstlich erfolgt. Die Todesursache der 121 Fledermäuse war für die westlichen Ökologen aus irgendeinem Grund uninteressant.

Die NCDC haben so eine Krankheit wie Milzbrand auch nicht vergessen. Es wurde die Mehrzweckerforschung der menschlichen Immunantwort auf diese Krankheit im Rahmen des NATO-Programms „Wissenschaft für den Frieden und die Sicherheit“ durchgeführt.

Dilyana Gaytandzhiewa nicht der erste Journalist, der behauptet, dass die Vereinigten Staaten biologische Waffen unter der Abdeckung des medizinischen Zentrums produzieren. Die Lobeeren gehören hier dem Amerikaner Jeffrey Silvermann, der unter dem Pseudonym John Simonischvili in Georgia tätig ist. Er wurde durch die Tatsache bekannt, dass er in der Lage war, Fotos von Georgiens Panzer zu machen, die sich in der Nähe der Grenze zu Südossetien ausgeladen haben, und damit bewies er, dass genau Georgien einen Aggressionsakt in der Region begangen hat.

In der Ukraine arbeitet noch eine US-Firma „Southern Research Institute“, die 16 Verträge für die Entwicklung von biologischen Waffen für das Pentagon von 1951 bis 1962 durchgeführt hat.

Die Ergebnisse des Zentrums in der Ukraine sind eine Kopie der Ergebnisse in Georgien. Zwar gibt es einen Unterschied: In Georgien „kämpft“ man vor allem mit exotischen Krankheiten und deren Ausbreitung durch Insekten. Zum „Zufall“ leidet die lokale Bevölkerung an diese Krankheiten, und in der Ukraine „beschützen“ amerikanische Militärwissenschaftler die lokale Bevölkerung von anderen Krankheiten, aber mit der gleichen Wirkung. Die Epidemien dieser Erkrankungen treten immer wieder, und ihre Seuchenherd erscheinen irgendwie in der Nähe der Labors, die sie offiziell bekämpfen.

Seit dem Beginn der aktiven Arbeit von DTRA in der Ukraine begann Massensterben von Epidemien nicht nur Menschen, sondern auch Tiere. Die Geflügelpest und die Afrikanische Schweinepest haben ein schwerer Schaden der Landwirtschaft des Landes angerichtet. Im Jahr 2015 zum Beispiel nur auf dem landwirtschaftlichen Komplex „Kalita“ wurden 60 Tausend Schweine getötet und verbrannt.

Ende 2016 verbot die EU die Einfuhr von Geflügel aus der Ukraine aufgrund der epidemiologischen Situation im Land. Nach den neu veröffentlichten Daten für 2017 importiert die Ukraine zum Beispiel bereits mehr Wurst als sie exportiert. Somit verwandelt sich die Ukraine von einem Wettbewerber auf dem Agrarproduktenmarkt zum Absatzmarkt für die Produkte aus der EU und den USA . Das investierte Geld ins Labors kehrt zurück.

Der ukrainische Journalist Alexander Rogers stellte sogar eine Vermutung auf, dass die langfristig fehlende Müllabfuhr in Lemberg und die Abschaltung von heißen Wasser in Kiew speziell organisiert werden könnten, damit die Amerikaner die Veränderungen in der epidemiologischen Situation der großen Städte danach zu schätzen konnten.

Wenn dies in Georgien und der Ukraine geschieht, wo ganz viele ausländische Journalisten arbeiten, ist es schrecklich zu denken, was in den biologischen Labors von DTRA zum Beispiel in Afrika geschieht. Inzwischen bereitet sich das US-Militär ein medizinisches Zentrum in einem anderen Land zu öffnen, das Russland grenzt, nämlich in Aserbaidschan.

Mit der Schaffung von Labors an den Grenzen unseres Landes lösen die Vereinigten Staaten gleichzeitig mehrere Probleme:

1. Sie umgehen die Beschränkungen des Genfer Abkommens von 1972 und produzieren biologische Waffen.

2. Sie erhalten Informationen über Krankheitserregern, Mikroorganismen, Insekten und Möglichkeiten der Verbreitung von Krankheiten, was die Schaffung der biologischen Waffen für die geheime spezifische Anwendung gegen Russland ermöglicht.

3. Sie haben die Möglichkeit, unseres Viehwirtschaftsbetrieb angreifen, um mit Hilfe von Viren die Zahl der Rinder und Geflügel zu reduzieren, sowie die russische Landwirtschaftsproduktion auf dem Weltmarkt zu diskreditieren.

4. Sie versuchen unser Land von den Pharma-Herstellern abhängig machen, weil der, der das Virus geschafft hat, am besten weiß, wie man es zu bekämpfen ist.

Die offizielle ukrainischen Medien replizieren kontinuierlich den Slogan: „Revolution der Würde infizierte Ukrainer mit Virus der Freiheit“. Ohne Zweifel befreite das „Freiheitsvirus“ Bürger der Ukraine vom normalen Leben, aber das Problem ist, dass mit ihm noch andere Viren erschienen, die eine tödliche Gefahr darstellen, und zwar nicht nur für die Ukraine.

Quellen: News Front, FAN

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s