In den westlichen Themen wird derweil viel über den Anschlag des ehemaligen GRU-Agenten und Überläufers Sergej Skripal berichtet. Und natürlich sieht man hier die Schuld bei den Russen, wo auch sonst?! Ein wichtiges Detail verschweigen aber die verlogenen westlichen Medien entweder bewusst oder aus Dummheit: 13 Kilometer vom Tatort entfernt unterhält die britische Armee ein Labor für chemische und biologische Waffen.

PortonDown, die britische Militärbasis für chemische und und biologische Forschung befindet sich nur 13 Kilometer vom Restaurant entfernt, wo der Ex-Spion Sergej Skripal mit seiner Tochter dinierte und später Spuren vom Nervengift gefunden wurden. Das selbe Labor wurde in der Vergangenheit beschuldigt, Nervengift an Menschen zu testen, twitterte die bulgarische Journalistin Dilyana Gaytandschiewa.

 

Die Journalistin machte in letzter Zeit immer wieder mit Enthüllungen über die Unterhaltung von biologischen und chemischen Waffen durch das Pentagon von sich reden. News Front berichtete erst kürzlich über ihre Recherchen vor Ort der belgischen Hauptstadt Brüssel. Sie fragt sich, weshalb die Journalisten über den Ort schweigen, wo der Ex-Spion vergiftet wurde.

Russland ist laut Lawrow bereit, mit Großbritannien im Fall von Skripal zusammenzuarbeiten, doch nur London seine Verpflichtungen im Rahmen der Chemiewaffenkonvention wahrnehmen werde. Moskau habe bereits von der britischen Seite Zugang zu den Nervengift-Proben verlangt. „Wir haben verlangt, uns Zugang zu allen Fakten, die mit der Ermittlung verbunden sind, zu gewähren, zumal eines der Opfer, Julia Skripal,  eine russische Bürgerin ist“, so Lawrow weiter. Daraufhin habe Moskau eine „unverständliche Antwort“ erhalten, deren Sinn darauf hinauslaufe, dass London die legitimen Forderungen Russlands ablehne.

Der britische Botschafter in Moskau, Laury Bristow, wurde zudem ins russischen Außenministerium zitiert. Dies teilte die russische Behörde Sputnik am Dienstag mit.

Korrekturanmerkung: In einer früheren Version wurde geschrieben, dass Skripal getötet wurde. Er befindet sich derweil wie seine Tochter im Koma, die Ärzte betrachten den zustand als „kritisch“.

Advertisements

1 Kommentar »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s