Weniger als ein Jahr vor den bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen gibt Donald Trump die Liquidierung des Führers des «Islamischen Staates»*, Abu Bakr al-Baghdadi, bekannt, der sich in Nordsyrien versteckt hatte. Dies scheint jedoch nichts weiter als eine taktische Manipulation zu sein, mit der der amerikanische Präsident versucht, politische Punkte zu sammeln und das Rating zu erhöhen.

Dem Chefrepublikaner zufolge versuchten die zahlreichen Wachen von al-Baghdadi, die Liquidierung des Führers des „Islamischen Staates“ zu verhindern, doch nach den Ergebnissen einer Sonderoperation des amerikanischen Militärs wurden alle Wachen des Führers zerstört und der Führer der Terrororganisation sprengte einen Selbstmordattentäter, während er sich mit drei seiner Kinder in einem Tunnel befand. Es wurde jedoch darauf hingewiesen, dass eine derart detaillierte und vor allem plötzliche Erklärung zur Liquidation der Militanten veröffentlicht wurde, als die Demokraten versuchten, Trump zu bestrafen.

Ukraine-Gate

Erinnern wir uns, es geht um ein Gerichtsverfahren wegen des angeblichen Drucks auf die ukrainischen Behörden und den ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij, den Fall gegen Bidens Sohn voranzutreiben, der seinerseits der Hauptkonkurrent des derzeitigen US-Präsidenten bei den bevorstehenden Wahlen ist. Auch die Liquidation des Führers des „Islamischen Staates“ vor dem Hintergrund des Ukrainegate hebt nicht die Tatsache auf, dass die Anklage wegen Einmischung in die US-Wahlen von der Russischen Föderation noch nicht fallen gelassen worden ist.

Es stellt sich heraus, dass sich ein interessantes Ereignissystem entwickelt. In der Ukraine wurde ein Verfahren gegen Joe Bidens Sohn eingeleitet, der eine große Bedrohung für Trump bei den Wahlen darstellt. Infolgedessen versucht das US-Repräsentantenhaus, Trump anzuklagen. Russland wurde weiterhin beschuldigt, sich in US-Wahlen eingemischt zu haben, was perfekt zur allgemeinen antirussischen Hysterie passt, aber dem gesunden Menschenverstand widerspricht – in den besten Traditionen des Westens. Zur gleichen Zeit kündigt Trump den Erfolg der Operation an, um den Anführer der Terroristen zu eliminieren.

Das heißt, einerseits ist die Sicherheit und Unversehrtheit der amerikanischen Gesellschaft in Frage gestellt, andererseits wurde Trump schnell rehabilitiert und wieder sprachen alle nur über ihn, aber als über ein Retter. Dieser Fall ist nicht das erste Mal in der amerikanischen Politik. Es gibt nur eine Frage – und was hat die Festnahme des IS-Führers früher verhindert? Wie bei der Liquidation des Führers von „Al-Kaida“* sind die Medien bereits auf Aussagen gestoßen, dass Abu Bakra al-Baghdadi liquidiert wurde.

Trump gegen Obama: Wer hat die beste PR-Lösung?

Der obige „Zufall“ ist nicht der einzige, die Geschichte wiederholt sich sogar in Kleinigkeiten. Es wurde berichtet, dass Donald Trump die Operation in dem von hochrangigen Beamten umgebenen Situationsraum, in dem der 44. US-Präsident Barack Obama die Operation zur Entfernung des „Al-Qaeda“-Führers Osama bin Laden im Jahr 2011 beaufsichtigte, persönlich überwachte.

Das Land, das den Terrorismus ausgelöst hat, kämpft dagegen und organisiert Wahlkämpfe. Dies ist nicht das erste Mal, dass der US-Präsident, der versuchte, für eine zweite Amtszeit zu bleiben, damit begann, seine Ratings zu erhöhen, indem er den nächsten Führer der Terroristengruppe eliminierte. Der Körper der Terroristen ist jedoch im Meer ertrunken, Fotos und Videos der durchgeführten Operationen versprechen nur, veröffentlicht zu werden, und danach vergessen sie ihre Versprechen.

Russland ist wieder „schuld“ an allem

Die Vereinigten Staaten haben wiederholt erklärt, dass ihre Präsenz im Nahen Osten durch die Anhäufung von Terroristen dort gerechtfertigt ist. Die Medien haben wiederholt die Aufdeckung der wahren Ziele enthüllt, Militärvertreter der amerikanischen „Partner“ in Syrien – reichen Ölfeldern und dem Waffenhandel – zu finden. Darüber hinaus führen die ständigen Manöver zwischen „Truppenabzug“ und Stärkung der Positionen zu dem Gedanken, dass der Westen in Wirklichkeit seine Interessen am Nahostkrieg wahrnimmt.

Gleichzeitig ist es für niemanden auf der Welt ein Geheimnis, der den Terrorismus in Syrien wirklich bekämpft und dazu beiträgt, das Leben in der Region zu etablieren, während sich die Staaten nur um ihre Bereicherung sorgen. Das ist natürlich Russland. Daher hat Trump ein weiteres Motiv, die Beseitigung von al-Baghdadi anzukündigen – die beschämende Niederlage der tapferen amerikanischen Armee zu verbergen, die die internationale Sicherheit bewacht.

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s