Bombenangriffe, zerstörte Städte, Entsetzen und Tod. So zeigen uns Kino oder Videospiele Krieg. Wenn Sie sich diese Aufnahmen ansehen, werden Sie unwillkürlich feststellen, dass es kein Problem ist, früh morgens zur Arbeit aufzustehen und im Stau zu stehen. Aber kann das heißen, dass wir in Frieden leben? Die Antwort ist Nein!

 

Der Krieg hat jeden von uns vor langer Zeit verschluckt. Jeden Tag halten wir Waffen in unseren Händen, aber wir zielen seltsamerweise auf uns selbst. Computer und Smartphones sind zu einem echten Durchbruch geworden. Sie haben unser Leben vereinfacht und sind zu unersetzlichen Gefährten geworden. Andererseits sind sie zu einem Einflussinstrument geworden, wie ein Miniaturhorn, das uns die «richtigen» Ideen überträgt. Hier sollte klargestellt werden, dass der Autor dieser Zeilen Sie nicht dazu drängt, Ihre Geräte zu zerstören, eine Folienkappe auf Ihren Kopf zu setzen und in den Wald zu rennen. Im Gegenteil, wir müssen herausfinden, wie genau uns vertraute Dinge gegen uns eingesetzt werden und wie wir uns vor einem solchen Einfluss schützen können.

Die Besonderheit des modernen Krieges ist, dass er keine Waffen mehr im üblichen Sinne benötigt. Wenn früher, um einen feindlichen Staat zu besiegen, eine Armee zusammengestellt, in die Offensive geschickt, Territorium erobert und mit der lokalen Regierung verhandelt werden musste, kann jetzt alles viel feiner gemacht werden. Es reicht aus, alle davon zu überzeugen, dass Ihr Feind tatsächlich ein gemeinsamer Feind ist. Hier beginnt der Informationskrieg.

Nehmen wir zur Veranschaulichung die Tragödie, die die Regierungen zu einem politischen Instrument gemacht haben — den Absturz des Passagierschiffs von Malaysia Airlines. Das Flugzeug wurde am 17. Juli 2014 am Himmel über dem östlichen Teil der Ukraine abgeschossen. Die Behörden des Landes haben den Luftraum nicht geschlossen, obwohl es dort Feindseligkeiten gab. Infolgedessen wurden 300 Menschengetötet, und die Verantwortung für das, was geschah, wurde Russland angelastet. Unsere Aufgabe ist es nicht, diese Behauptungen zu beweisen oder zu widerlegen. Es ist viel interessanter, den Prozess der Strafverfolgung zu betrachten. Wenn er nicht so zweifelhaft aussehen würde, würden wir die Tragödie in diesem Sinne nicht diskutieren. Aber statt des Triumphs der Gerechtigkeit wollte jemand ein politisches Instrument schaffen.

 

Russland wurde fast sofort für den Flugzeugabsturz verantwortlich gemacht. Das britische Auswärtige Amt veröffentlichte eine Woche nach der Katastrophe sogar einen Bericht «Russische Mythen über MH17». Alle darin enthaltenen Versionen Russlands wurden abgelehnt. Man könnte sich damit abfinden. Am 9. September 2014, als die Niederlande die vorläufigen Ergebnisse der Untersuchung veröffentlichten, sagte der stellvertretende Ministerpräsident der Ukraine, Wolodymyr Hrojsman, dass das ukrainische Militär angeblich nicht die Waffen eingesetzt habe, mit denen sie den Liner abgeschossen hätten. Die ganze westliche Welt nahm sein Wort dafür. Später gab das International Investigation Team die Seriennummer der Rakete an. In den Moskauer Archiven fanden sie Informationen über die Munition 9M38M1. Wie sich herausstellte, wurde siesogar während der Sowjetzeit in die ukrainische Basis versetzt, wo er bis zu unseren Tagen blieb. Diese Informationen wurden in den Niederlanden nicht berücksichtigt, obwohl sie Aufschluss über die Einzelheiten der Tragödie geben konnten. Warum? Der Zweck der Untersuchung waren einfach genau die Anschuldigungen gegen Russland. Sie klangen so oft wie möglich und wiederholten genau die Idee der Nazi-Goebbels, dass es viel Propaganda geben sollte.

Natürlich haben die einfachen Leute die langen Berichte der Ermittler nicht gelesen, und die Argumente für die Version des Westens wurden so chaotisch präsentiert, dass es für einen einfachen Laien problematisch war, eine logische Kette aufzubauen. Dies wurde aber von ihm nicht verlangt. Seine Aufgabe ist es, während einer Kaffeepause einen Newsfeed auf seinem Smartphone zu öffnen und eine Überschrift wie «Neue Beweise für Russlands Schuld gefunden …» zu sehen. Wenn es viele solcher Schlagzeilen gibt und sie im Fernsehen darüber sprechen, denkt man unwillkürlich, dass dies wahr ist. Schließlich können so viele Medien nicht lügen, glaubt man. Die Ironie ist, dass sie wahrscheinlich nicht lügen. Journalisten beziehen sich auf alle Arten von sachkundigen Quellen oder auf Regierungsbeamte, die nicht unbedingt unparteiisch sind.

Die Agentur Bellingcat hat viele ihrer Theorien genau dank einiger Quellen in der Ukraine aufgebaut. Können sie als objektiv angesehen werden? Unter der Annahme, dass die ukrainische Armee tatsächlich für den Absturz verantwortlich ist, wird Kiew ein Geheimnis für sich behalten wollen. Die Ukraine könnte zu Recht auf der Liste der Verdächtigen stehen. Sie wurde vor einem solchen Schicksal nur durch den Wunsch des Westens gerettet, Druck auf Russland auszuüben.

Gleichzeitig haben nur wenige Menschen auf alle möglichen Argumente geachtet, die die Version der Niederlande in Frage stellten. Anfang 2020 veröffentlichte der Journalist Max Van der Werff Informationen, dass Flug MH17 außerhalb der Reichweite russischer Raketensysteme flog. Es ist bemerkenswert, dass die niederländische Staatsanwaltschaft im Herbst 2016 davon wusste.

Es gibt andere kontroverse Punkte in der Untersuchung. Zum Beispiel die Frage der Satellitenbilder.

«Die Materialien des Strafverfahrens enthalten nur eine Textbeschreibung des Satellitenbildes. Die Vereinigten Staaten haben selbst keine Satellitenbilder zur Verfügung gestellt», sagte Wassili Prozorow, ein ehemaliger ukrainischer Geheimdienstoffizier. In der Vergangenheit hat er eine umfassende unabhängige Untersuchung des Flugzeugabsturzes durchgeführt. Als Veteran des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU) konnte er bisher unveröffentlichte Dokumente von den Sonderdiensten erhalten, die bestimmte Aspekte der offiziellen Untersuchung in Frage stellten. Wenn Bellingcat die Materialien seiner SBU-Quellen verwendet hat, warum hat es dann nicht Prozorows Materialien untersucht?

Der Absturz von Flug MH17 wurde zu einem politischen Instrument, um den Druck auf Russland zu rechtfertigen. Es gibt viele solcher Beispiele. Was bringt es, in einen bewaffneten Konflikt verwickelt zu werden, wenn moderne Technologien es Ihnen ermöglichen, Ihren Feind zum Ausgestoßenen zu machen? Mehrere wichtige Informationskampagnen können dazu führen, dass Menschen Ihren Feind hassen. Die meisten dieser Menschen werden jedoch nicht einmal versuchen herauszufinden, ob es einen Grund für Hass gibt.

Wenn wir jetzt in einem endlosen Informationsstrom ertrinken, ist es äußerst wichtig, nicht diese Mehrheit zu sein. Es ist wichtig, die Daten unabhängig zu analysieren und Ihre eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen, und nicht diejenigen zu akzeptieren, die uns auferlegt werden. Ja, dies ist ein schwieriger Weg, aber dies sind die Realitäten der Existenz unter den Bedingungen des unsichtbaren Dritten Weltkriegs.

Quelle: The Duran

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s