Meilenstein in der Katar-Krise: Saudi-Arabien öffnet gemeinsame Grenze zum Emirat

Saudi-Arabien hat seine Landgrenze zum Emirat Katar wieder geöffnet, und der kuwaitische Außenminister hat angekündigt, dass auch die Luftraum- und Seegrenze des Königreichs vor dem Gipfeltreffen des Golfkooperationsrates (GCC), das am Dienstag in der saudischen Provinz Al-Ula stattfinden soll, geöffnet wird.

Das berichtet der Nachrichtensender Al Jazeera aus Katar unter Berufung auf seine Quellen und unter Bezugnahme von Stellungnahmen aus dem Königreich. Das ist ein wichtiger Schritt zur Beilegung der Katar-Krise, die seit 2017 andauert.

Die USA scheinen aktuell keinen klaren Standpunkt zu den beunruhigenden Vorgängen zu haben. So forderte Donald Trump Katar auf, seine Bemühungen im Kampf gegen den Terrorismus zu erhöhen. Dies geschah kurz nachdem der amerikanische Außenminister Rex Tillerson Saudi-Arabien und seine Verbündeten aufgefordert hat, die Isolation Katars zu lockern, da diese mögliche humanitäre Folgen habe und den Kampf gegen den IS beeinflusse. Quelle: Katar-Info

Die Ankündigung vom Montag könnte den Weg zur Beilegung eines politischen Streits ebnen, der Riad und seine Verbündeten vor mehr als drei Jahren dazu veranlasste, Katar einen Boykott aufzuerlegen.

Nayef Mubarak Al-Hajraf, Generalsekretär des Golfkooperationsrates, begrüßte die Wiedereröffnung der Luftraum- und Land- und Seegrenzen zwischen Katar und Saudi-Arabien, Medienunternehmen der VAE

„Der Schritt vor dem 41. GCC-Gipfel in Saudi-Arabien am Dienstag spiegelt das große Interesse und die aufrichtigen Anstrengungen wider, die unternommen werden, um den Erfolg des Gipfels sicherzustellen, der angesichts außergewöhnlicher Umstände stattfindet“, sagte Al-Hajraf zu Gulf News.

Die arabischen Golfstaaten haben vereinbart, eine dreijährige Blockade gegen Katar zu beenden. Der Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, der jüdische Anwalt Jared Kushner soll nach seinen diplomatischen Bemühungen an der Unterzeichnungszeremonie teilnehmen, sagte ein US-Beamter.

Quelle: Al Jazeera

„Wir hatten einen Durchbruch in der Kluft des Golfkooperationsrates“, sagte der Beamte unter der Bedingung der Anonymität und bestätigte eine Ankündigung aus Kuwait.

Kushner wird am Dienstag anwesend sein, „um eine Vereinbarung zu unterzeichnen, die die Blockade beenden und die katarischen Klagen beenden wird“, sagte der Beamte.

Der Minister der Vereinigten Arabischen Emirate sagt, der GCC-Gipfel werde den „Golf-Zusammenhalt“ wiederherstellen.

Der Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Anwar Gargash, sagte, dass der GCC-Gipfel am Dienstag „den Zusammenhalt am Golf wiederherstellen“ würde, fügte jedoch hinzu, dass „mehr Arbeit vor uns“ liege.

Gargash sagte, dass „Sicherheit, Stabilität und Wohlstand“ oberste Priorität haben, kurz nachdem bekannt wurde, dass Saudi seine Luft-, Land- und Seeblockade von Katar aufgehoben hat.

„Wir stehen vor einem historischen Gipfel in Al-Ula, durch den wir unseren Golfzusammenhalt wiederherstellen und sicherstellen, dass Sicherheit, Stabilität und Wohlstand unsere oberste Priorität sind. Wir haben noch mehr Arbeit vor uns und bewegen uns in die richtige Richtung “, sagte er auf Twitter.

Die Türkei begrüßt die saudische Resolution zu Katar

Die Türkei begrüßte die Entscheidung, die Grenze zwischen Saudi-Katar wieder zu öffnen, sagte das türkische Außenministerium in einer Erklärung und fügte hinzu, dies sei „ein wichtiger Schritt zur Beilegung des Streits“.

Das Ministerium lobte auch die Bemühungen Kuwaits und anderer internationaler Akteure, die Krise zu beenden.

„Wir wünschen uns, dass dieser Streit auf der Grundlage der gegenseitigen Achtung der Souveränität der Länder vollständig und dauerhaft beigelegt wird und dass andere Sanktionen gegen die Bevölkerung von Katar so bald wie möglich aufgehoben werden“, heißt es in der Erklärung.

GCC-Gipfel soll zu „Wiedervereinigung und Solidarität“ führen

In einer Bemerkung der staatlichen Nachrichtenagentur von Saudi-Arabien sagte der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman, der GCC-Gipfel werde „inklusiv“ sein und die Staaten zu „Wiedervereinigung und Solidarität bei der Bewältigung der Herausforderungen unserer Region“ führen.

„HRH Kronprinz bekräftigte, dass der bevorstehende GCC-Gipfel ein Gipfel sein soll, um die Reihen zu schließen und die Haltung zu vereinheitlichen und den Marsch des Guten und des Wohlstands zu verbessern, und fügte hinzu, dass wir durch den Gipfel übersetzen werden“, heißt es in der Erklärung.

Kuwait hat zwischen Katar und vier arabischen Staaten vermittelt.

Emir Sheikh Tamim I Quelle: Al Jazeera

Im vergangenen Monat teilte der GCC mit, dass Emir Sheikh Tamim bin Hamad Al Thani aus Katar zum Gipfeltreffen des Blocks eingeladen wurde, das am Dienstag in Saudi-Arabien stattfinden wird.

Am Montagabend bestätigte das Kommunikationsbüro der Regierung von Katar, dass Sheikh Tamim an dem Gipfel teilnehmen wird, der in der nordwestlichen Provinz Al-Ula stattfindet.

In einer Bemerkung der staatlichen Nachrichtenagentur Saudi-Arabien vom Montag sagte der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman, der GCC-Gipfel werde „inklusiv“ sein und die Staaten zu „Wiedervereinigung und Solidarität bei der Bewältigung der Herausforderungen unserer Region“ führen.

Kurz nach der Ankündigung bezeichnete Anwar Gargash, der Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, den bevorstehenden Gipfel als „historisch“.

Übersetzung: „Wir stehen vor einem historischen Gipfel in Al-Ula, durch den wir unseren Golfzusammenhalt wiederherstellen und sicherstellen, dass Sicherheit, Stabilität und Wohlstand unsere oberste Priorität sind. Wir haben noch mehr Arbeit vor uns und gehen in die richtige Richtung. “

In der Zwischenzeit erklärte das türkische Außenministerium in einer Erklärung, das Land habe die Entscheidung über die Wiedereröffnung der Grenze „begrüßt“ und hinzugefügt, dies sei „ein wichtiger Schritt zur Beilegung des Streits“.

Jamal al-Shayyal von Al Jazeera sagte, die Ankündigung vom Montag sei „sehr wichtig in dem Sinne, dass sie den Weg zur Ankündigung ebnet“.

„Eine der Voraussetzungen für die Katarer war, dass es keinen Sinn machte, ein Abkommen zu diskutieren oder zu unterzeichnen, solange es unter einer ungerechten und illegalen Blockade blieb“, fügte er hinzu.

Die Katar-Krise seit 2017 ist eine politische Krise in der Golfregion, in der unter anderem Saudi-Arabien dem Emirat Katar vorwirft, terroristische Gruppen in der Region zu unterstützen. Saudi-Arabien und seine Verbündeten Ägypten, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate setzten die diplomatischen Beziehungen zu Katar am 5. Juni 2017 aus und schlossen ihre Grenzen zu dem Land. Mitte August gab Saudi-Arabien bekannt, seine Grenze zu Katar zum Haddsch für muslimische Pilger zu öffnen.

Nikolai Petrovic, Redakteur und Journalist

Verwendete Quellen: Al Jazeera, Twitter und weitere Quellen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s