Fünf Nobelpreisträger fordern von Trump Amnestie für WikiLeaks-Begründer Assange

Fünf Nobelpreisträger haben Donald Trump aufgefordert, seiner Präsidentschaft einen „bestimmenden Stempel aufzudrücken“, indem sie Wikileaks-Gründer Julian Assange eine Amnestie aussprechen.

Protest vor der Ecuadorianischen Botschaft als Assange noch nicht im Gefängnis war.

Zur Erinnerung: Der ach so verhasste ehemalige US-Präsident Barack Obama, der 2008 den Friedennobelpreis erhalten hatte, begnadigte Chelsea Manning, der als US-Soldat Bradley Manning im Jahre 2010 WikiLeaks die Video zuspielte, die der Welt zeigten, was die Amerikaner im Irak so treiben.

Der scheidende Präsident steht unter dem Druck, die Strafverfolgung von Assange wegen des Lecks von US-Militärkabeln und geheimen Dokumenten vor einem Jahrzehnt zu stoppen. Über den Appell schreibt die Londoner Lokalzeitung Evening Standard, dessen Artikel der offizielle Account von WikiLeaks auf Twitter geteilt hat.

Die Anhänger von Assange – so das Londoner Blatt – sagen, dass er als Journalist verfolgt wird, und behaupten, dass der Fall gegen ihn eine Bedrohung für den Schutz der Redefreiheit in der US-Verfassung darstellt.

WikiLeaks: Trumps Verrat an Julian Assange – von Ron Paul

„In seinem Kampf gegen die Gerichtsverhandlung nach Amerika forderte Assange, dass seine Auslieferung blockiert werden sollte, da der Fall gegen ihn von Trump und seinen Verbündeten politisch getrieben wurde“, so der Evening Standard.

Aber Assange erwartet nun vom republikanischen Präsidenten eine Begnadigung, um den Fall zu stoppen.

Die nordirische Friedensaktivistin Mairead Maguire, Menschenrechtsaktivist Adolfo Pérez Esquivel, die feministische Aktivistin Rigoberta Menchú, die iranische politische Aktivistin Shirin Ebadi und der österreichische Schriftsteller und Literaturpreisträger Peter Handke haben jetzt einen Brief an Trump unterschrieben, der Assanges Sache unterstützt.

„Wir schreiben, um Sie zu bitten, Ihrem Vermächtnis des Präsidenten einen bestimmenden Stempel aufzudrücken, indem Sie Julian Assange begnadigen oder seine Auslieferung stoppen“, sagten sie. „Assange hat für Wahrheit und Gerechtigkeit gekämpft. Seine Arbeit mit WikiLeaks hat Pionierarbeit in den Medien geleistet und Korruption, Verstöße gegen die bürgerlichen Freiheiten in den USA und auf der ganzen Welt sowie die wahren Kosten des Krieges aufgedeckt. “

Die fünf Nobelpreisträger sagen, dass der Fall gegen Assange „den verfassungsmäßigen Schutz bedroht, den die Amerikaner lieben“, und schlagen Trump vor: „Indem Sie eine Entschuldigung anbieten, um die Verfolgung von Assange zu stoppen, wird Ihre Präsidentschaft daran erinnert, dass sie zuerst gerettet hat Änderungsschutz für alle Amerikaner. “

Assange wird derzeit im HMP Belmarsh mit maximaler Sicherheit festgehalten, da er auf das Ergebnis seines Auslieferungsprozesses wartet.

WikiLeaks: CIA ließ Assange mittels spanischer Sicherheitsfirma überwachen – EL PAÍS

Er bestreitet Hacking-Behauptungen bezüglich der Veröffentlichung der Dokumente und (Botschafter-)Kabel* in den Jahren 2010 und 2011, die sich auf die Kriege in Afghanistan und im Irak sowie auf Häftlinge in Guantanamo Bay beziehen.

Der US-Fall ist, dass Assanges Aktivitäten gegen das Spionagegesetz verstoßen haben und er beschuldigt wird, das Leben militärischer Quellen in Gefahr gebracht zu haben.

Er argumentiert jedoch, dass die Veröffentlichung der Informationen im öffentlichen Interesse lag, und bestreitet Vorschläge, dass er für die Identifizierung von Quellen verantwortlich war.

Assanges Verlobte Stella Moris nutzte diesen Monat einen Auftritt im rechten Fox News-Kanal, um Trump unter Druck zu setzen, eine Begnadigung für ihren Partner in Betracht zu ziehen, und behauptete, er würde in die Hände des Deep State fallen, wenn er in den USA vor Gericht gestellt würde .

Die Bezirksrichterin Vanessa Baraitser wird voraussichtlich am 4. Januar nächsten Jahres über Assanges Auslieferung im Old Bailey entscheiden.

Von Adeltraut Müller, Journalistin

Quellen: Evening Standard, WikiLeaks

Lesen Sie auch: 20 Beispiele wie WikiLeaks die Welt und den Journalismus aufmischte

*Kabel deswegen, weil früher Telegramme aus Botschaften über Tiefsee-Kabel elektronisch übermittelt wurden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s