Unkraut vergeht nicht: USA legen Trumps Plan aus Eis, 12.000 Besatzungstruppen aus Deutschland abzuziehen

Die USA werden den geplanten Abzug von 12.000 Soldaten aus Deutschland einstellen, während das Pentagon eine Überprüfung der Pläne der Trump-Ära durchführt, sagte der Chef des US-Kommandos am Mittwoch.

Protest gegen US-Besatzung, die sich weltweit etabliert haben

Die Pläne wurden „eingefroren“, während der neue US-Verteidigungsminister Lloyd Austin „gerade eine sehr gründliche Überprüfung“ der Politik durchführt, sagte der General der Luftwaffe, Tod Wolters, gegenüber Reportern, ohne einen Zeitrahmen für die Prüfung anzugeben .

Mehr zum Thema:

Das Zugpferd im Pentagon – Das 650ste Militärnachrichtenbataillon

Der geplante Drawdown beinhaltete die Verlagerung des US European Command von der Stadt Stuttgart nach Belgien und die Rückgabe des 2. Kavallerieregiments, das derzeit in der deutschen Stadt Vilseck stationiert ist, in die USA.

Nur 6.000 der Truppen, die Deutschland verlassen sollten, sollten in die USA zurückkehren, einige waren auch für den Einsatz im Baltikum vorgesehen, wo sie an der Grenze zu Russland ihren Dienst verrichten werden.

„Jeder einzelne von ihnen ist in der Warteschleife und wird erneut geprüft, um einen umfassenden Überblick über alle Optionen von A bis Z zu erhalten, sodass Sie eine strategische Prüfung für jede dieser Optionen durchführen können“, fügte Wolter hinzu .

Reuters Büro

Der damalige Präsident Donald Trump ordnete die Entfernung einiger der 34.000 in Deutschland stationierten US-Truppen an und beschuldigte das NATO-Mitglied, „sehr kriminell“ zu sein und mit amerikanischen Soldaten „ein Vermögen zu machen“.

Wolters und Trumps damaliger Verteidigungsminister Mark Esper haben beide zuvor gesagt, dass die Übernahme von US-Truppen aus Deutschland und ihre Entsendung an einen anderen Ort die Sicherheit in Europa erhöhen würde.

Eine überparteiliche Gruppe amerikanischer Gesetzgeber stellte jedoch die Frage, wie die USA und die NATO durch diesen Schritt ihren Druck auf Russland über die Krim aufrechterhalten könnten.

Die Truppenwechselpläne verärgerten die Beamten in Deutschland, als sie im vergangenen Sommer angekündigt wurden, darunter auch den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Soeder, der sagte: „Wir bedauern die Entscheidung der US-Regierung sehr.“

Ami Go Home: Ein beliebtes Lied im DDR-Regime

Verteidigungsminister Austin hat Berichten zufolge seiner deutschen Amtskollegin Annegret Kramp-Karrenbauer versichert, dass die USA laut Reuters in Zukunft wegen ähnlicher Maßnahmen mit Deutschland zusammenarbeiten werden.

Von Alexander Saar-Demichel

Quellen: Reuters, Russia Today

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s