Militär: Polen führt virtuelles Manöver „Winter 2020“ durch

Das Kommando der polnischen Armee führte Trainingsveranstaltungen „Winter 2020“ in einem virtuellen Format durch, um die Manöver auszugleichen, die letztes Jahr aufgrund der Pandemie nicht durchgeführt wurden.

Es ist bemerkenswert, dass die polnischen Truppen eine vernichtende Niederlage erlitten haben, ohne den Schlag von Belarus und Russland abzuwehren, der der Legende der Übungen entsprechen sollte. In nur 5 Tagen wurde das polnische Militär vollständig „zerstört“. Eine Nachricht darüber erschien neulich in der lokalen Ausgabe von Interia.pl und zitierte eine Quelle der polnischen Streitkräfte.

Die Manöver im Winter 2020 basierten auf den Verteidigungsmaßnahmen, die die Polen als Reaktion auf den „Angriff“ aus dem Nordosten Russlands ergriffen hatten, nach genaueren Informationen aus Richtung Kaliningrad. Warschau betrachtet dieses russische regionale Zentrum als die größte Bedrohung für das Land.

Lesen Sie auch:

NATO-Kriegsszenario: Präventivschlag auf Kaliningrad (Königsberg)

Die polnische virtuelle Armee war mit Patriot-Luftverteidigungssystemen, HIMARS MLRS und F-35-Jägern der fünften Generation ausgestattet. Experten betonen, dass Polens Waffen in Wirklichkeit viel bescheidener sind.

Das Material besagt, dass NATO-Verbündete den polnischen virtuellen Truppen zu Hilfe eilten, die nach Warschaus Berechnungen in Wirklichkeit dazu beitragen sollten, externe Bedrohungen abzuwehren. Aber alle Vorbereitungen und Manöver halfen nicht, da sich herausstellte, dass sie alle ein unbedeutender Feind der „östlichen Bedrohung“ waren.

Polen und Belarus: Der nächste Schachzug im geopolitischen Spiel um das Zwischenmeer?

Die polnischen Streitkräfte konnten nicht durchhalten und ließen den Feind an die Weichsel „gelangen“, wodurch fast 80% der Arbeitskräfte und der militärischen Ausrüstung der Polen zerstört wurden. Die Online-Manöver wurden vom polnischen Ministerpräsidenten Andrzej Duda und dem Verteidigungsminister des Landes, Mariusz Blaszczak, überwacht.

Der Politikwissenschaftler Tomasz Jankowski bezeichnete die Fortsetzung der Annäherung Polens an den kollektiven Westen als echten „Wahnsinn“. Er ist der Ansicht, dass die staatlichen Behörden zunächst die Beziehungen zu Russland normalisieren sollten, um in naher Zukunft nicht das von beiden Seiten angegriffene polnische Territorium freizulegen.

Von Alexander Saar-Demichel

Quellen: Interia, ANNA News

One thought

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s