Luftwaffe: Russisches Militär testet Aufklärungs- und Angriffsdrohne Altius

Im Rahmen der Tests wird das russische Aufklärungs- und Streik-unbemannte Luftfahrzeug „Altius“ im Sommer 2021 geführte Waffen gegen Bodenziele auf dem Trainingsgelände einsetzen, nachdem die Zerstörung feindlicher Panzerfahrzeuge und Arbeitskräfte erarbeitet wurde.

Dies wurde am Montag, dem 8. März 2021, von der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti unter Berufung auf Informationen aus ihrer Quelle im militärisch-industriellen Komplex angekündigt.

Ein Prototyp des russischen unbemannten Luftfahrzeugs (UAV) für Angriff und Aufklärung „Altius“ wird in diesem Sommer eine Reihe von Testflügen mit dem gesamten Spektrum der Lenkwaffen einschließlich hochpräziser Raketen starten, teilte eine Quelle des militärisch-industriellen Komplexes der RIA mit Novosti.

„Für diesen Sommer sind Testflüge des Altius-Prototyps geplant. Die ersten Luftangriffe auf Ziele in Entfernungen mit Luft-Luft-Lenkwaffen, einschließlich hochpräziser Lenkflugkörper und Lenkbomben aus einem speziell für UAVs entwickelten Komplex“, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

Die Quelle stellte klar, dass die Tests die Programme typischer Schockeinsätze für „Altius“ mit der Zerstörung von Zielen wie Panzern, leicht gepanzerten Fahrzeugen, Anhäufung von Arbeitskräften eines simulierten Feindes, Positionen verschiedener Waffen, einschließlich Artillerie, ausarbeiten werden.

Die Quelle stellte fest, dass frühere ungelenkte Bomben im freien Fall im Rahmen vorläufiger Tests der Aufprallfähigkeit auf den Altius abgeworfen wurden.

Das russische unbemannte Flugobjekt (UAV) „Altius“ bezieht sich auf Drohnen mittlerer Höhe mit langer Flugdauer der schweren Klasse. Das Fahrzeug hat ein Startgewicht von ca. 6 Tonnen und kann über eine Tonne Nutzlast tragen. Die Drohne ist mit zwei Turboprop-Triebwerken ausgestattet, hat eine Flügelspannweite von 30 Metern, eine Obergrenze von bis zu 12 bis 14 Kilometern und eine Flugdauer von bis zu zwei Tagen. Der Kampfradius des UAV beträgt etwa 3,5 Tausend Kilometer.

Altius ist mit einem Satellitenkommunikationssystem ausgestattet, mit dem es in globalen Entfernungen gesteuert werden kann.


Denis Fedutinov, ein führender Experte für unbemannte Luftfahrzeuge, sagte gegenüber RIA Novosti, dass das Interesse der Militärabteilungen, die Streitkräfte mit Aufklärungs- und Streik-UAVs auszustatten, auf dem Weltmarkt weiter wächst. In der Regel werden in dieser Rolle Drohnen der sogenannten MALE-Klasse (mittlere Flughöhe, lange Flugdauer) eingesetzt. Gleichzeitig stellt Fedutinov fest, dass innerhalb der MALE-Klasse „das Interesse allmählich zu schwereren Fahrzeugen tendiert, die eine signifikante Ziellast tragen können, in der ein erheblicher Teil von Waffen besetzt ist“.

„Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass diese Tendenzen für unser Land nicht typisch sein werden. Trotz der hohen Bedeutung der Aufklärung und der Streiks von Orion-Fahrzeugen für die russischen Streitkräfte, deren Auslieferung an die Truppen in jüngster Zeit begonnen hat, noch mehr Mit einem schwereren UAV „Altius“ sind erhebliche Erwartungen verbunden, betont der Experte.

Er fügte hinzu, dass die Altius-Drohnen in absehbarer Zeit die Grundlage für eine Aufklärungs- und Angriffsstaffe unbemannter russischer Luftfahrzeuge der MALE-Klasse bilden könnten. Einschließlich aufgrund der breiteren Möglichkeiten in Bezug auf die Zusammensetzung der an Bord befindlichen radioelektronischen Ausrüstung und aufgrund des beträchtlichen Volumens und der größeren Reichweite von Waffen.

Zuvor wurden im Rahmen von Vorversuchen zum Einsatz von Waffen durch einen Prototyp der Altius-Drohne am Testgelände ungelenkte Freifallbomben abgeworfen. Die Tests, die im Sommer stattfinden werden, werden die Programme typischer Schockmissionen der Streikversion der Altius-Drohne mit der Zerstörung von Bodenzielen erarbeiten: Panzer, leicht gepanzerte Fahrzeuge, Personalansammlungen, Panzerabwehrwaffenpositionen, Mörser, Artilleriesysteme. Die Drohne hat zwei Turboprop-Motoren. Die Flügelspannweite beträgt 28,5 Meter. Die Geschwindigkeit des Geräts beträgt 150-250 km / h, die Obergrenze beträgt 12 Kilometer, der Radius des Kampfeinsatzes beträgt bis zu 3,5 Tausend Kilometer. Die Flugdauer beträgt 48 Stunden. Die Drohne kann die Last bis zu einer Tonne anheben.

Christian Bärenfänger

Verwendete Quellen: Russisches Verteidigungsministerium, RIA Novosti, ANNA News

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s