Die vierköpfige Hydra: Das Ungeheuer aus Politik, Polizei, Hochfinanz und Querdenkern frisst Deutschland auf

Die Demonstration in Kassel sorgte wieder einmal für Wirbel und Diskussionen. Hinzu kommen immer mehr Schweinereien aus der Politik ans Tageslicht. Die Hochfinanz lacht sich ins Fäustchen, während sich Querdenker nebst kontrollierter Opposition als Helden feiern. Eine zwischenzeitliche Abrechnung.

Die Hydra als bildliche Darstellung. Quelle: Wallpapers.

Vor fast genau einem Jahr gab es den ersten Lockdown in Deutschland als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Nahezu zeitgleich kam es zu den ersten Protesten, die bis heute wie das Hygiene-Regime anhalten. Sogenannte Querdenker feiern sich spätestens seit Anfang August als „Helden der Demokratie“ und zelebrieren die sogenannte „Pandemie der Liebe“ in sogenannten alternativen Medien.

Dabei ist der Begriff „alternative Medien“, der seit ungefähr zehn Jahren verwendet wird, schon falsch. Medien wie KenFM, Compact und andere unzählige Vetreter dieses Genres nutzen zwar, wie dieser Blog auch, das Internet, um ihre Ansichten predigen und zu teilen. Aber das machen die etablierten Leitmedien inzwischen auch. Letzteres Medium nutzt sogar den Zeitschriften und Büchermarkt, um immer mehr Leser zu erreichen. Die Medien, die sie nutzen sind damit nicht alternativ, allenfalls ihre Ansichten.

Wer sich einen Überblick über das sogeannte alternative Medienspektrum machen will, dem seien die Artikel des Blogs „JenseitsDesNordens“ von Hyperboräer ans Herz gelegt.

Die Ansichten solcher Medien, die vor allem in den Leitmedien immer wieder diskreditiert werden, aber gleichzeitig auch propagiert werden (Negativwerbung ist auch Werbung), passen sich immer an die neuen Gegebenheiten an. Interviewpartner sind dann meistens jene, die sich gegen den Kurs der Regierung stellen oder sich als Oppositionelle selbst darstellen. Bestes Beispiel ist Attila Hildmann, ein C-Promi, der im privaten Fernsehen, teils auch im öffentlich-rechtlichen einen überschaubaren Bekanntheitsgrad erreichte und seit Beginn der Pandemie als Corona-Gegner und radikaler Systemkritiker noch bekannter geworden ist.

Dank der negativen Berichterstattung in den Leitmedien und der positiven Berichterstattung in den sogenannten Alternativmedien. Um das zu recherchieren, einfach mal den Namen auf Youtube, den Suchmaschinen oder in den sozialen Medien eingeben. Dann kann man sich selbst ein Bild machen. Sich eine eigene Meinung zu bilden, das ist sehr schwierig in Zeiten der Pandemie. Noch schwieriger und riskanter ist es eine individuelle Meinung zum Ausdruck zu bringen.

Auf Hildmann folgten später weitere Prominente wie Michael Wendler, die ihre Kritik an der Corona-Politik öffentlich machten und dabei in den Leitmedien in Ungnade fielen und plötzlich dann für Compact, Hildmann und Konsorten zu Helden erklärt wurden. Das Phänomen Querdenken, das am Wochenende die Bürger auf die Straßen von Kassel lockte und deren Spitze sich von Spenden aushalten lässt, gibt es wohl erst seit dem ersten Lockdown. Ihre Spitzen sind bekannt und werden durch neue und alte „alternative Medien“ prominent gemacht, nicht zu vergessen, dass sie auch in den öffentlich-rechtlichen Medien sowie in den privaten Leitmedien durch Negativ-Propaganda es auch zu einem gewissen Bekanntheitsgrad gebracht haben.

So funktioniert also Patriotismus im zweiten Jahrzehnt der 2000er Jahre. Quelle: Screenshot: JenseitsDesNordens.

Komischerweise erklären Demonstranten, Twitter-Aktivisten dieser kontrollierten Opposition die Polizei plötzlich zu Helden, während die Leitmedien Kritik am Einsatz der Polizei üben. Was passiert ist, dürfte bekannt sein. Eine Polizistin solidarisiert sich mit den Anti-Corona-Demonstranten, während eine andere Polizei-Einheit linke Gegendemonstranten, die mit ihren Fahrrädern einen Demonstrationszug, der eine LGBT-Flagge und die US-Flagge hochhielt, versuchten aufzuhalten. Und das mit körperlicher Konsequenz.

Ja, auf einmal hat man was für die Polizei übrig, die noch in Berlin mit recht rabiaten Mitteln auf Querdenker, angebliche Reichsbürger und sonstigen Anhängern der kontrollierten Opposition vorging. Mal so, mal so. Die Polizei in Deutschland ist längst zu einem Problem geworden. Es handelt sich immer häufiger um Beamte, die meinen sich in die Politik einmischen zu müssen, indem sie beispielsweise auf Telegram aktiv ihren Unmut gegen das durchaus kritische System zum Ausdruck bringen. Dabei vergessen sie wohl, dass sie ein stattliches Gehalt jeden Monat erwerben und ihren Ruhestand mit einer stattlichen Pension genießen können.

Lesen Sie auch:

Wenn man an nichts mehr glauben kann, kann man an alles glauben

Dafür verlangt das Gesetz aber, dass sich die Polizei selbst politisch weitestgehend neutral verhält und sich vor allem an die Gesetze hält, was oftmals selbst nicht der Fall ist. Denn immer öfter kommt heraus, dass Polizisten selbst im privaten Bereich gegen Corona-Regeln verstoßen, indem sie selbst zu Corona-Parties einladen. Oder selbst den Abend mit einem Joint ausklingen, nachdem tagsüber im Dienst die Wohnung eines Kleindealers gestürmt haben. Das ist auch ein Teil der Polizei, die sich gegenüber Bürgern als moralische Instanz aufspielt und die Einhaltung von Recht und Gesetz heuchelt.

Wen wundert es dabei noch, dass immer mehr Bürger den Respekt vor der Polizei verlieren, wenn ihre Beamten Wasser predigen und Wein saufen. Ein Verhalten, das man sonst von Politikern kennt, auf die wir jetzt zu sprechen kommen werden. Von der CDU angefangen, über die SPD, den Grünen und Linken gibt es auch allerlei zu schreiben.

Wie soll man noch die Justiz beispielsweise in Bayern ernst nehmen, wenn der ehemalige Justizminister Alfred Sauter (CSU) wegen Korruption bei der Beschaffung von Atemschutzmasken nun zurücktreten muss. Wie soll man noch einen Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ernst nehmen können, dessen Ehemann Lobbyist bei der Burda GmbH ist, das dem Gesundheitsministerium ohne Ausschreibung, wie es in den Medien heißt, Atemschutzmasken verkauft hat.

Bei all diesen Dingen, die in den letzten Tagen und Wochen herausgekommen sind, braucht sich weder Regierung, noch Polizei, noch Leitmedien zu wundern, dass der Volkszorn immer größer wird und das Verständnis für weitere Hygiene-Maßnahmen immer geringer wird. Der sich abzeichnende Impfskandal, der kontrovers um das Vakzin AstraZeneca ein wenig mediale Beachtung gefunden hat, rückt dadurch nach hinten.

Und bei all diesen Verfehlungen lacht sich die Hochfinanz ins Fäustchen, die am meisten von der Krise profitiert. Doch diese Hochfinanz erhält ihr Geld vor allem vom breiten unzufriedenen Fußvolk, das sich größtenteils auch nicht an die Hygiene-Regeln hält, so dass der Lockdown ohne große Probleme weiter in die Länge gezogen werden kann.

Ein Beispiel: Was bringt es sich über Bill Gates, Jeff Bezos und Mark Zuckerberg aufzuregen, wenn man täglich die Software Windows nutzt, um bei Amazon eine Q-Flagge zu bestellen und auf Facebook seine kritische Meinung übers Impfen, den Lockdown und der Hochfinanz kundtut? Es ist ein wenig lächerlich, oder etwa nicht?

Die drei von der Oppositionsstelle: Der Moderator Nana Domena mit den blondierten Haaren, der Geschäftsmann und Politiker aus Stuttgart Michael Ballweg und der Truther-Rapper Kilez More.

Lesen Sie auch:

Kinder-Quatsch mit Donald – oder was ist Qanon?

Man kann kann hier noch einen riesigen Aufsatz über das Für und Wider von Hygiene-Maßnahmen wie Lockdown (oder Schließungen), Maskenpflicht und das Impfen halten, aber darüber wurde bereits hier, auf anderen Portalen und den großen Internetkanälen bereits sehr viel diskutiert. Wenn man sich Mühe gibt, kann man sich selbst ein Bild über die Situation in Deutschland machen. Nur so viel: Alleine die vorgegeben Informationen im Internet, wie man sie auch auf dieser Seite vorfinden kann, ist nicht alles.

Viele Informationen erhält man auch im menschlichen Dialog, sowohl im virtuellen als auch im realen Leben, wo man sich selbst ein Bild über das machen kann, was sich in diesem Land abspielt. Und man wird dabei auch Pferde kotzen sehen können, wie es so schön heißt. Wer aber glaubt, dass er sich einseitig durch die Verlautbarungen von Politikern, Leit- und kontrollierten Oppositionsmedien oder durch das heuchlerische Verhalten der Polizei ein Bild über die desolate Lage in Deutschland, Österreich oder ganz Europa machen kann, dem wird wohl nicht zu helfen sein.

Der bleibt in seiner eigenen Welt, Filterblase oder Lügenkonstrukt stecken und für den wird sich auch nichts nach der Pandemie ändern. Und wer denkt, er sei ein deutscher oder europäischer Patriot, indem er US-Flaggen oder Q-Flaggen auf Demonstrationen mitbringt, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Das ist nur der Beweis dafür, dass Deutschland von Washington und Langley sowohl durch die etablierten Politiker, den etablierten Leitmedien als auch vom kontrollierten oppositionellen Fußvolk kontrolliert wird.

Am Ende bleibt noch zu klären, warum hier von einer Hydra gesprochen wird: Die „Hydra ist ein vielköpfiges Ungeheuer der griechischen Mythologie. Wenn sie einen Kopf verliert, wachsen ihr zwei neue, zudem ist der Kopf in der Mitte unsterblich. Ihr Hauch soll tödlich sein. Die Hydra wird auch als Wasserschlange bezeichnet, wovon sich ihr Name ableitet: ὕδρα hýdra bedeutet „Wasserschlange, Wassertier“, schreibt Wikipedia. Noch Fragen?

Von Alexander Saar-Demichel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s