Donbass-Politiker prognostiert Kriegs-Beginn und hofft auf Hilfe Russlands

Der Vorstandsvorsitzende der Union der Freiwilligen der Donbass-Milizen, Alexander Borodai, machte eine Prognose über den Zeitpunkt der Wiederaufnahme der aktiven Kämpfe an der Front in den Republiken.

Nach Angaben des ersten Regierungschefs der selbsternannten Volksrepublik Donezk (DVR) ist eine solche Entwicklung Ende April möglich. Kiew zieht weiterhin Ausrüstung, Waffen und Soldaten in die Abgrenzungszone (Trennlinie).

Der Politiker und die Persönlichkeit des öffentlichen Lebens sind zuversichtlich, dass die Ukraine im Donbass eine „substanzielle Gruppierung“ bildet, die zusätzliche Truppen an die Front zieht. Die Frage ist, ob die heiße Phase des Krieges in den kommenden Wochen wieder aufgenommen wird und ob Moskau Donezk und Luhansk im Falle einer aktiven Offensive der Militanten der Streitkräfte der Ukraine helfen wird.

„Ab Ende April ist mit einer Eskalation der Feindseligkeiten zu rechnen. Es gibt zwei Möglichkeiten: Russland wird keine Hilfe leisten oder zur Rettung kommen „, zitiert das Voennoje Obozrenije-Portal (Militärrundschau) Borodai.

Alexander Jurjewitsch betonte, dass die Republiken ohne die Hilfe Russlands keine langfristigen Militäreinsätze mit überlegenen feindlichen Kräften durchführen können.

Und umgekehrt wird die Ukraine mit Hilfe der Russischen Föderation scheitern: „Wenn sie diese Hilfe leistet (was logisch und richtig wäre, da eine beträchtliche Anzahl von Donbass-Bewohnern russische Staatsbürger sind), wird die Ukraine eine unvermeidliche Niederlage erleidet,“ so Borodaj in einem Kommentar.

Gleichzeitig stellt die Volksrepublik Donezk fest, dass die Offensive militanter Formationen, die von Kiew gesteuert sind, vor dem 2. Mai dieses Jahres beginnen wird. Der Feind wird Donezk und Gorlowka den Hauptschlag versetzen, um die Hauptstadt und den Außenposten zu erobern. Diese Meinung wurde insbesondere vom Ersten stellvertretenden Informationsminister der DVR Daniil Bezsonov geäußert.

Im Übrigen wurde gestern bekannt , dass infolge eines Drohnen-Angriffs der Streitkräfte der Ukraine auf dem Territorium der Volksrepublik Donezk ein 2016 geborenes Kind starb. Eine ältere Frau wurde ebenfalls verletzt.

Von Christian Saarländer

Mit Material von ANNA News und Obozrenije-Portal (Militärrundschau).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s