Kommentar: Besteht eine sofortige Kriegsgefahr im Donbass?

Die Situation in der Region Donbass in der Ostukraine scheint einen kritischen Punkt zu erreichen. Ich glaube, es gibt viele äußerst kritische Faktoren im Spiel, die sehr gut zu einem umfassenden Konflikt führen könnten.

Symbolbild.

Ein Gastbeitrag von Russia Connects.

Zunächst einmal sollten wir auf globaler Ebene den Glauben in Washington und Whitehall nicht außer Acht lassen, dass es ihre zwingende Mission und Pflicht ist, westliche liberale Werte weltweit zu etablieren. Ich glaube, dies ist der wahre Hintergrund für das Fehlen größerer und wahrer Anstrengungen, um eine Siedlung zu erreichen, die allen im Donbass zugänglich ist. Der Kampf um die Erreichung bestimmter übergeordneter Ziele, die nach dem 11. September und um jeden Preis vereinbart wurden, hat alle bisher normalen diplomatischen Verfahren und Strukturen gestört. Ein Alles-oder-Nichts-Ansatz ständiger Aggression ohne Kompromisse hat jede wahre Diplomatie vollständig ersetzt.

Ich gehöre nicht zu denen, die den westlichen Eliten ein Übel und nicht unbedingt eine negative oder hinterhältige Motivation zuschreiben, die auf eine erfolgreiche Situation für Kiew im Donbass drängen. Ich sehe sie auch nicht in diesem Licht in ihren vielen ähnlichen Richtlinien anderswo. Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese westlichen Eliten wirklich glauben, dass sie westliche liberale Werte als akzeptierte Vorgabe überall auf der Welt erreichen MÜSSEN. Und das bedeutet, die Welt von allen Überresten von Systemen zu befreien, die in ihren Augen nicht vollständig demokratisch und daher etwas oder ganz autoritär sind.

Dies macht diese Eliten meiner Ansicht nach viel gefährlicher, als wenn sie einfach schlechte Menschen mit schlechten Motivationen wären, die versuchen, schlechte Dinge für ihr eigenes Interesse zu tun. Ich finde sie in diesem Zustand gefährlicher, da sie die Dinge tun können, die wir zuvor gesehen haben, die äußerst verheerende Folgen haben, und sie mit einem vollkommen guten Gewissen tun können. Dies liegt daran, dass ihre Motivation, sie zu tun, gut ist und sie wissen, dass es gut ist. Natürlich sehe ich sie in ihrem Denken als gründlich eindimensional an, da sie ständig von denen um sie herum verstärkt werden, die genau ihre Ansichten widerspiegeln, und kein Gegenargument wird niemals gegeben oder verlangt.

Nachdem dies alles gesagt wurde, hat ihr Ziel eines vollständig demokratischen Planeten, den die US-Eliten und ihre verbündeten Eliten rund um die Uhr von einer umfassenden Sphäre umlaufender Satelliten aus überwachen werden, in letzter Zeit mehrere große Rückschläge erlitten, wobei die Pandemie eine der größten ist. Ein weiterer Grund ist der chinesische Faktor. China hat sich von der Pandemie erholt und sein Wirtschaftsstern steigt jetzt wieder schnell … während der Westen sicherlich einen Abschwung erleben wird, der mindestens sechs Monate andauern könnte, wenn nicht noch länger. Der Zeitplan zur Erreichung des oben genannten Endziels läuft Gefahr, weit hinter einen Zeitplan zurückzufallen, der bereits vor der Pandemie immer schwieriger zu erreichen war, da Teilziele erforderlich waren, bei denen bestimmte Regimewechsel erfolgreich abgeschlossen werden mussten .


China sollte näher und näher an eine westliche Richtung heranrücken, wobei sich die Liberalisierung aufgrund der Umarmung des Kapitalismus immer weiter ausbreitete. Dies ist nicht aufgetreten. Stattdessen hat China ein äußerst erfolgreiches eigenes nichtdemokratisches System geschaffen, das als „Sozialismus mit chinesischen Merkmalen“ bekannt ist. Dieser Erfolg, der das erfolgreichste Wirtschaftssystem aller Zeiten geschaffen hat, hat diejenigen in Großbritannien und den USA schockiert, die davon ausgegangen waren, dass China keine solche Barriere darstellen würde, wie dies jetzt für die primären Ziele nach dem 11. September der Fall ist.

Besonders seit dem 11. September können diese Ziele einfach nicht aufgegeben werden. Dies ist für diejenigen, die damit beauftragt sind, völlig undenkbar. Es steht außer Frage, dass die oben genannten die vereinbarten Ziele waren. Für mich ist das offensichtlich.

Also … die große Gefahr von Gewalt und Todesfällen, die von allen Brennpunkten ausgeht, auch jetzt auf der Krim und in der Ukraine, ist für westliche Eliten nicht das wichtigste Gewicht. Wir alle sind es gewohnt, so zu denken, wie es früher war, als die Gefahr eines Brandes zwischen dem Westen und dem Osten undenkbar war und alles getan wurde, um die Katastrophe eines anderen Weltkrieges abzuwenden. Ich befürchte sehr, dass dieses Denken auf der Ebene, von der wir in Großbritannien und den USA sprechen, aufgegeben wurde. Das übergeordnete Ziel, die wichtigste Richtlinie zur Erlangung einer völlig demokratischen, überwachten und daher sicheren Welt zu erreichen (für die USA vor allem wegen des Schocks vom 11. September), hat Vorrang vor allem. Und die Zeit wird jetzt als sehr kurz angesehen, um sowohl Russland als auch, was für diese Eliten noch wichtiger ist, China zu stören.

Aus den oben genannten Gründen glaube ich, dass die Anzeichen eines bevorstehenden Konflikts auf dem Donbass und der Krim in der Tat furchtbar möglich und unglaublich gefährlich sind. Ich fürchte, es wird tatsächlich einen Krieg geben, zumindest von einer Seite.

Ich vermute, dass die USA und Kiew den Verdacht hegen, dass Moskau zögern würde, bevor es eine ähnliche militärische Antwort auf ihre Fragen gibt. Wenn der Kreml nicht bereit ist, sofort zu reagieren und in Kraft zu treten, verliert er möglicherweise genug an Dynamik, um dann alle möglichen strategischen Initiativen zu verlieren. Wenn Washington und Kiew zuschlagen, werden sie mit voller Wucht und in einem Stil zuschlagen, der an den Blitzkreig-Modus der Nazis erinnert. Das einzig Positive wäre, dass die Verluste auf ein Minimum beschränkt würden, zumindest wäre dies der Kern aller Nachrichtenberichte im Westen, dh dass nur die „Terroristen“ und „russischen Besatzer“ getötet / beseitigt worden wären und der allgemeine Ton wäre eines der Lob, das Gerechtigkeit bedeutet, getan worden zu sein. Alle Berichte (wie im Konflikt von 2014 bis heute würden Kiew als völlig korrekt und Russland und diejenigen, die Autonomie anstreben, als völlig falsch einstufen.)

Würde Russland wirklich sofort reagieren? Wenn nicht sofort, wie steht es dann mit einer vollendeten Tatsache, als die Streiks der USA und Kiews und Bodentruppen vollständig in die Zivilbevölkerung und in alle Verwaltungsgebäude eingebettet waren? Würde Russland bei einem Angriff in vollem Umfang mit dem möglichen Einsatz von Raketenangriffen WIRKLICH Truppen über die Grenze stürzen? Ich wundere mich. Ich vermute nicht. Und wenn nicht … dann ist im Wesentlichen alles vorbei und alles, was Moskau tun kann, ist sich bitter zu beschweren, bei jedem, der irgendwo zuhört und speziell bei den Vereinten Nationen. Umsonst. Die sogenannte „Internationale Gemeinschaft“ und die Gesamtheit der westlichen Mainstream-Medien würden sowohl hinter dem ukrainischen Regime im Regime als auch hinter den Eliten in den USA stehen, die das Fachwissen und die Truppen zur Verfügung stellten, und das wäre das.

Die Krim wäre für die USA und Kiew schwieriger zurückzugewinnen. Ich würde denken, wenn Donezk und Lugansk tatsächlich im Blitzkreig-Stil gehalten würden, würde dies maximal genutzt, um Russland und die Bevölkerung der Krim immer mehr unter Druck zu setzen, den Status der Halbinsel aufzugeben und in die Ukraine zurückzukehren.

Ich habe in den letzten Jahren gehört, dass die politischen und militärischen Eliten der USA jetzt glauben, dass begrenzte taktische Atomangriffe jetzt mit einer hohen Erfolgswahrscheinlichkeit in Betracht gezogen werden könnten, selbst wenn offensichtliche negative Konsequenzen berücksichtigt werden. Es würde mich nicht überraschen, wenn dieses Bedrohungselement irgendwann ins Spiel käme. Vielleicht nicht in Bezug auf die Krim, aber möglicherweise sogar dort, obwohl ich es für viel wahrscheinlicher halte, dass diese für eine mögliche Lösung des anhaltenden Widerstands Chinas gegen die US-Ziele, wie angegeben, auf Eis gelegt werden.

Wenn beurteilt wird, dass China Russland wahrscheinlich nicht zu Hilfe kommt, kann Russland trotz seiner Hyperschallwaffen nicht gegen die militärische Macht gewinnen, die sich aus den USA und allen EU-Staaten sowie der NATO zusammensetzt. Hinzu kommt, dass Putins Persönlichkeit nicht die eines kriegerischen Angreifers ist, der leicht unnötigen Tod befehlen will. Es ist sehr wahrscheinlich, dass er jede Option zurückhält, die zu ernsthaften Todesfällen führen würde. Die westlichen Eliten werden dies sicherlich in ihre Gleichungen bezüglich dessen, was sie durchkommen könnten, wenn sie „mutig“ sind, wie sie es sehen könnten, berechnet haben.

Auf dem Donbass und der Krim ist eine Pattsituation eingetreten. Die letzte Chance war ein neuer ukrainischer Präsident, der sagte, er würde alles tun, um die Situation gerecht zu gestalten. Er wurde jedoch auf Schritt und Tritt vom Kiewer Rada-Parlament blockiert. Es gibt jetzt keinen Weg mehr zu dem als Lösung vorgesehenen föderalisierten Staat Putin. Und wenn Minsk tot ist, was nun? Die Ukraine braucht eine Lösung, da ihre Wirtschaft in der Toilette steckt. Aber es gibt keine DIPLOMATIK, die irgendetwas wert ist, noch gibt es irgendein Zeichen, das man jemals sein wird.

Damit bleibt nur eine militärische Option als die verbleibende „Lösung“, wenn die Uhr läuft und sich die Umstände für den Westen verschlechtern.

Alles oben Genannte ist meine Analyse in Kürze:

In Washington wächst die Befürchtung, dass die Ziele nach dem 11. September immer weniger erreichbar werden.

Dies ist für die beteiligten Eliten völlig inakzeptabel.

Wenn nichts unternommen wird, werden die Ziele nach dem 11. September unerreichbar, wenn China wirtschaftlich weiter voranschreitet und der damit verbundene diplomatische Einfluss zunimmt. Russland wird voraussichtlich auch seinen wirtschaftlichen Status durch ein starkes informelles Bündnis mit China verbessern.

Zweifellos ist in Washington ein Gebot zu sehen, dass Europa über die Transatlantische Allianz um jeden Preis vollständig an alle Ziele der USA gebunden ist. Chinas „Belt and Road Initiative“ und Russlands „Nordstream 2“ -Pipeline werden ihren Einfluss in Europa unvermeidlich weiter ausbauen. Diese scheinbar unvermeidlichen Entwicklungen werden es nach heutigem Stand immer schwieriger machen, die Ziele nach dem 11. September zu erreichen.

Der Zeitrahmen für Maßnahmen zur Änderung der Fahrtrichtung in jeder Hinsicht verkürzt sich.

Etwas muss getan werden. Und sehr bald.

Die Ukraine ist der naheliegende Ort, um einen großen Rückstoß zu beginnen. Zusammen mit dem anhaltenden Propagandaschub gegen China in Xinjiang und anderswo und dem Vorstoß von Navalny et al. In Russland.

Die Aktion, die am wahrscheinlichsten irgendwann in der Ostukraine stattfinden wird, wäre sicherlich ein großer Schock für die ganze Welt … aber dies kann durchaus als Pluspunkt angesehen werden, bei dem gezeigt wird, dass die Erzählung und das Mem „Amerika ist zurück“ mehr sind als bloße Worte.

Westliche Mainstream-Presse und Medien würden ohne Lob die Tatsache loben, dass endlich Maßnahmen ergriffen wurden, um die laufende Wunde zu beseitigen, die viel zu lange eitern musste. Der von den USA und der EU gesponserte und geschürte Staatsstreich in Kiew 2013/14 wird in keiner Weise erwähnt. Die Schuld für etwaige Todesfälle würde den „russischen Terroristen“ und dem Kreml direkt zu Füßen liegen.

Die Welt würde fast so weitermachen, als wäre nichts passiert.

Mit einem erleichterten Seufzer würden die Eliten der westlichen Welt und ihre Medienpartner glauben, dass die Angelegenheit nun zur Ruhe gelegt wurde.

Und obwohl es vielleicht nie zugegeben wird, kann es sogar innerhalb der Mauern des Kremls einen gewissen traurigen Seufzer der Erleichterung geben.

(Während Truppen und Waffen schnell zur Verteidigung der russischen Krim geschickt werden.)

Der Beitrag ist zuerst auf Russian Platform erschienen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s