Zarif fordert Frankreich, Großbritannien und Deutschland nachdrücklich auf, beim bevorstehenden Wiener Treffen „konstruktiv“ zu handeln

Der iranische Außenminister hat die drei europäischen Parteien des Atomabkommens von 2015 aufgefordert, ihren Verpflichtungen aus dem historischen Pakt nachzukommen und beim bevorstehenden Treffen in Wien konstruktiv zu handeln.

Irans Aussenminister

Laut dem iranischen Sender Press TV machte Mohammad Dschawad Zarif die Bemerkungen in einem Telefonat mit dem britischen Außenminister am Samstag, das auf Verlangen der britischen Seite gemacht wurde und sich auf ein bevorstehendes Treffen zwischen den verbleibenden Parteien des Atomabkommens bezog, das offiziell als das bekannt ist Gemeinsamer umfassender Aktionsplan (Joint Comprehensive Plan of Action, JCPOA) mit dem Ziel, das Abkommen drei Jahre nach dem einseitigen Rückzug Washingtons wiederzubeleben.

Hochrangige Beamte aus dem Iran, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Russland und China werden am Dienstag an der gemeinsamen JCPOA-Kommission teilnehmen. Dies scheint der erste ernsthafte Vorstoß zu sein, um das Abkommen seit dem 20. Januar wiederzubeleben, als Joe Biden als neuer Präsident von vereidigt wurde Die Vereinigten Staaten.

Bidens Vorgänger Donald Trump verfolgte nach dem Rückzug eine Politik des „maximalen Drucks“ gegen Teheran, eskalierte die Spannungen mit dem Iran und wurde von den anderen Unterzeichnern des Abkommens heftig kritisiert.

Der Iran war ein Jahr lang geduldig. Ohne spürbare Veränderung der Umstände begann Teheran einen schrittweisen Prozess zur Reduzierung seiner Nuklearunternehmen. Die Entscheidung wurde als iranisches Recht gemäß Artikel 36 der JCPOA getroffen.

Während des Telefonats am Samstag unterstrich Zarif die Notwendigkeit, dass die Vereinigten Staaten die illegalen und unfairen Sanktionen gegen den Iran auf „überprüfbare“ Weise vollständig aufheben, und fügte hinzu: „Nur dann werden wir zu unseren Verpflichtungen zurückkehren.“

Dominic Raab sagte seinerseits, Großbritannien werde für eine fruchtbare neue Gesprächsrunde arbeiten.

Am Samstag sagte der iranische Außenminister, er habe mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian telefoniert, in dem er Paris aufforderte, den Verpflichtungen der JCPOA nachzukommen und die US-Sanktionen nicht mehr einzuhalten.

Während des Telefongesprächs sagte Zarif: „Ich habe Frankreich aufgefordert, beim Treffen in der nächsten Woche in Wien eine konstruktive Haltung gegenüber der JCPOA einzunehmen.“

Das Wiener Treffen war für eine virtuelle Sitzung der Gemeinsamen JCPOA-Kommission geplant, die am Freitag vom EU-Außenpolitiker Josep Borrell geleitet wurde.

Gleichzeitig entsendet die US-Regierung ein Team von Diplomaten nach Wien. Berichten zufolge hat Washington auch seinen Sonderbeauftragten für den Iran, Robert Malley, zum Leiter seines Teams ernannt.

Während von iranischen und amerikanischen Diplomaten nicht erwartet wird, dass sie sich am Dienstag persönlich treffen, war die Biden-Regierung nicht abgeneigt, direkte und indirekte Gespräche mit der iranischen Seite zu führen.

Der Iran lehnt den Gedanken ab, Gespräche mit den USA zu führen, bevor das Weiße Haus zur Einhaltung der JCPOA zurückkehrt. Am Sonntag betonte der stellvertretende Außenminister Abbas Araqchi, dass beide Seiten keine direkten oder indirekten Gespräche in der österreichischen Hauptstadt führen würden.

„Wir werden keine direkten oder indirekten Gespräche mit den Amerikanern in Wien führen. Wir werden mit der Gemeinsamen Kommission und der P4 + 1-Gruppe verhandeln und unsere Bedingung für die Rückkehr der USA zur JCPOA aussprechen. Unsere Forderung ist, dass die USA zuerst alle ihre Verpflichtungen erfüllen und alle von ihnen verhängten Sanktionen aufheben müssen, dann werden wir sie überprüfen und zurückkehren “, sagte Araqchi, bis zu dem Punkt, an dem der Iran die Abhilfemaßnahmen noch nicht ergriffen hatte.

Der gemeinsame umfassende Aktionsplan, allgemein als iranisches Atomabkommen oder Iran-Abkommen bekannt, ist eine Vereinbarung über das iranische Atomprogramm, das am 14. Juli 2015 in Wien zwischen dem Iran und der P5 + 1 (USA, China, Russland, Frankreich, Großbritannien und Deutschland) zusammen mit der Europäischen Union erzielt wurde.

Der damalige US-Präsident Donald Trump kündigte im Jahre 2017 den Austritt der Vereinigten Staaten aum den JCPOA an.

Mit Material von PressTV, Tasnim und IRIB

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s