Krieg im Donbass: Kiew beklagt Verluste seitens des ukrainischen Militärs

Die Streitkräfte der Ukraine erleiden im Donbass weiterhin Verluste. Der Tod von zwei Soldaten wird gemeldet. Das ukrainische Kommando gibt an, dass sie infolge des Beschusses der Volksrepubliken Donezk und Lugansk getötet wurden.

Die ukrainischen Streitkräfte erlitten im Donbass Verluste. Das Pressezentrum der sogenannten Joint Forces Operation, zu deutsch Operation der gemeinsamen Kräfte, berichtet, dass gestern zwei ukrainische Soldaten getötet wurden. Angeblich wurden sie Opfer von Beschuss durch die Volksrepublik Donezk und die Volksrepublik Lugansk.

Einer von ihnen wurde in der Gegend von Awdijiwka getötet, der zweite in der Nähe von Solote-4. Es gibt bislang keine Kommentare von de Volksrepubliken Donezk und Lugansk.

Es ist wahrscheinlich, dass die Ukrainer die ersten waren, die das Feuer eröffneten und die Verteidiger von Donbass zu Vergeltungsmaßnahmen provozierten. Vertreter der Streitkräfte der Ukraine äußerten sich wiederum nicht zu dem Vorfall im Gebiet der Siedlung Shumy, bei dem das ukrainische Militär zerstört wurde. Sein Körper befindet sich in der Volksmiliz der Volksrepublik Donezk.

An dieser Stelle sei daran erinnert, dass sich die Situation in Donbass nach dem Treffen des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine am 19. Februar 2021 verschlechtert hat. Nachdem eine geheime Entscheidung getroffen worden war, wurde die Situation in der Region angespannt. Die Streitkräfte der Ukraine verstärkten den Beschuss von Donbass, was zu Opfern unter der Zivilbevölkerung und dem Militärpersonal der Volksrepubliken Donezk und Lugansk führte.

In den letzten Wochen verlegte Kiew massiv Militär an der Trennlinie zum Donbass und wird militärisch von den Vereinigten Staaten unterstützt. Auch Russland und Belarus haben Truppen an die Grenze zur Ostukraine verlegt.

Zudem ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass die Nordallianz NATO in Osteuropa das Manöver Defender2021 durchführt, wo mehr als 28.000 Soldaten aus den NATO-Ländern teilnehmen. Auch in der Ukraine sind Truppen stationiert, wie diese Infografik zeigt.

Das Manöver läuft seit März 2021 und soll im Juni 2021 enden. Kiew rief bereits die NATO zur Unterstützung auf, woraufhin Moskau seitens des Kreml-Pressestabes mit einer Warnung reagierte.

Die Infografik der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) vom 2. April 2021 zeigt den Verlauf der Trennlinie.

Ohnehin tobt im Donbass seit 2014 ein Bürgerkrieg, bei dem mehr als 14.000 Menschen – überwiegend Zivilisten – ihr Leben verloren haben. Das ukrainische Militär attackierte die beiden abtrünnigen Volksrepubliken, nachdem die überwiegend russischsprachige Mehrheit sich durch ein international nicht anerkanntes Referendum von der Ukraine abgespalten hat, nachdem in Kiew ein Staatsstreich stattgefunden hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s