Moskau: Bundessicherheitsdienst FSB wird US-Beteiligung am Putschversuch in Belarus prüfen

Die mögliche Beteiligung der USA an der Planung eines Militärputsches in Belarus wird untersucht, sagte der Direktor des russischen Bundessicherheitsdienstes, Alexander Bortnikow, in einem Interview mit auf dem Fernsehsender Rossija-1.

Dieser Fall wird vom belarussischen Staatssicherheitskomitee (KGB) und den Ermittlungsgremien geprüft, sagte Bortnikov. „Dieses Problem wird im Rahmen eines Strafverfahrens untersucht, das vom Staatssicherheitskomitee und den belarussischen Ermittlungsgremien untersucht wird“, sagte er über die Rolle der USA bei dem Putschversuch.

Bortnikow betonte, dass die Akten bestätigten, dass dies ein Versuch war, einen Militärputsch durchzuführen. „Dies wird durch die unvoreingenommenen und verlässlichen Daten bestätigt, die wir nach der Inhaftierung von Personen <…> in Moskau erhalten haben. Derzeit läuft eine aktive Arbeit der Ermittlungsbehörden in Belarus. Daher sollte die endgültige Schlussfolgerung nach der Untersuchung gezogen werden endet „, sagte der FSB-Direktor.

Situation in Belarus

Der belarussische Präsident Lukaschenko gab am 17. April bekannt, dass der Oppositionspolitiker Grigorij Kostusew, der Politologe Alexander Feduta und der Anwalt Juri Zenkowitsch ein Attentat auf ihn und seine Söhne geplant hätten. Er übertrug die Verantwortung für die Verschwörung auf US-Sonderdienste und US-Führer. Laut Ivan Tertel, Chef des belarussischen Komitees für Staatssicherheit, kurz KGB, „planten die Verschwörer einen Staatsstreich für diesen Sommer, Juni oder Juli.“

Später berichtete das Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit des russischen Bundessicherheitsdienstes (FSB), dass FSB-Offiziere die rechtswidrige Tätigkeit des belarussisch-amerikanischen Doppelbürgers Juri Zenkowitsch und des belarussischen Staatsangehörigen Alexander Feduta in einer Sonderoperation mit dem KGB der Republik vereitelt hätten. Nach Angaben des FSB planten die inhaftierten Personen einen Militärputsch in Belarus über ein „Farbrevolution“ -Szenario, an dem lokale und ukrainische Nationalisten beteiligt waren, und beseitigten Präsident Lukaschenko physisch. Der Militärputsch war für den 9. Mai in Minsk während der Victory Day Parade geplant.

Nach Angaben belarussischer Ermittler wurde der Versuch, einen Staatsstreich durchzuführen, aus Übersee orchestriert und die Verschwörer unterhielten enge Beziehungen zu Terrorgruppen. Es wurden mindestens drei Szenarien zur Machtergreifung ausgearbeitet.

Quellen: Zentrum für Öffentlichkeits des FSB, TASS und Rossija-1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s