Biden, Blinken und Bullenscheiße: Wie viele westliche Eliten machen nach all ihren Lügen noch Witze, um Massenmorde zu begründen?

Sprechen westliche politische Eliten mit sich selbst, wenn sie offensichtliche Lügen ausspucken, wie es Anthony Blinken kürzlich in „Sixty Minutes“ getan hat? Interessiert es sie überhaupt, wenn ihnen jemand nicht mehr glaubt? Ist das alles nur ein Ritual?

Präsident Biden und Außenminister Blinken. Quelle: Russia Connects

Ein Gastbeitrag von Russian Platform.

Natürlich sind die Moderatoren solcher Shows gut darin, Respekt zu zeigen und höflich auf ein Stichwort zu nicken … aber wie geht das offensichtliche Theater der unterwürfigen Fernsehunterwürfigkeit am anderen Ende der Leitung in den Häusern Amerikas unter?

Fällt jemand mehr auf diesen alten Shtick herein? Wie viele sitzen da und schauen zu und glauben an den üblichen jingoistischen Mist über „Feinde da drüben“? Kann es so viele geben?

Wir haben gerade vier Jahre zeitraubende, geldverbrennende Crapola über Russland hinter uns. Jetzt können wir uns auf vier Jahre einer ähnlichen Bullenscheiße-Harmonie über China freuen?

Arme USA … immer das Opfer von jemandem. Irgendwie ist immer ein Feind in Sicht, der das Dreckige macht. Nun, wie bequem. Es ist ihre Schuld, diese niederen Menschen da drüben. Diejenigen, die nicht sehen können, wie überlegen wir sind, verneigen sich vor uns, wie sie sollten. Hilfe! Sie konkurrieren sogar mit uns und übertreffen uns auf diese und jene Weise. Das kann doch nicht richtig sein, oder? Wir sind Gottes Auserwählte, die Besten in allem. Hat er uns das nicht versprochen?

Das arme Nordamerika strotzt vor Waffen und Waffenmännern und schlägt mit einer mächtigen Faust auf diejenigen, die nur ein Zehntel seiner Macht haben. Aussehen! Diese schwächeren Nationen dort sind so schreckliche Angreifer … wir übertreffen sie nur um das fünfzigfache. Um uns sicher zu fühlen, machen wir es besser 100!

Jemand hat einen Komplex. Sicherlich kein Überlegenheitskomplex? Kürzlich einen Schrumpf gesehen?

Das bekennende reichste Land der Welt fühlt sich anfällig für die bösen Charaktere „weit drüben“ … vielleicht müssen ein paar hunderttausend sterben, damit sie sich besser fühlen, oder?

Die USA mit ihren Freunden haben in den letzten Jahren Hunderttausende aufgrund von Lügen geschlachtet … aber sie dort drüben sind SIE die Angreifer.

Ja, genau.

Vielleicht sollte Blinken eine Umfrage in Auftrag geben, um zu sehen, wer der Scheiße glaubt, die er gerade verkauft.

Vielleicht sollte er aufhören, in einen Spiegel zu sprechen, der sich vor chinesischen Bogey-Männern erschreckt.

Vielleicht sollte er sich darüber im Klaren sein, dass der Ruf amerikanischer Politiker inzwischen öfter als die irakischen Journos von Blackhawks erschossen wurde.

Wie viele Lügen, von denen niemand glaubt, dass er sie erzählen wird, bevor jemand auf seine Schulter klopft und es ihm erzählt?

Blinken und Bullenscheiße, man sagt zu Neudeutsch auch Bullshit. Um Hofmetaphern zu mischen, ist es nur mehr dasselbe aus demselben Stall, aus dem das letzte Horseshit stammt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s