Mögliche nächste Pandemie: Washington finanziert Labore, die an einer modifizierten Vogelgrippe forschen

Dr. Anthony Fauci, Direktor des US-amerikanischen National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), legt seinen Schutzanzug an. Foto: NIH.

Politiker, Virologen und Bill Gates warnen immer wieder vor der nächsten Pandemie, die bevorstehen soll. Die bulgarische Journalistin Dilyana Gaythandzhieva, die sich seit Jahren mit biologischen Waffen befasst, brachte neuste Enthüllungen unter Berufung auf öffentliche Quellen zum Vorschein.

Bereits frühere Enthüllungen von ihr um das US-Biowaffenprogramm legen nahe, dass auch die Covid-Pandemie ein Produkt der US-Biowaffenforschung ist.

Die US National Institutes of Health (NIH) haben weiterhin riskante Gain-of-Function-Forschung (GoF) zu potenziellen Pandemie-Erregern finanziert, wie neu veröffentlichte Informationen zeigen. Die medizinische Forschungsbehörde der US-Regierung hat Wissenschaftler finanziert, um die Vogelgrippe (Vogelgrippe) zu untersuchen, die nicht zwischen Menschen übertragen wird. Die NIH-Projekte zielen jedoch darauf ab, Vogelgrippeviren in die Lage zu versetzen, zwischen Säugetieren übertragen zu werden, und ihr pandemisches Potenzial als mögliche Bedrohung für den Menschen zu bewerten.

Gain-of-Function (GOF)-Studien verbessern die Fähigkeit eines Pathogens, Krankheiten zu verursachen, indem sie seine Virulenz und Übertragbarkeit erhöhen. Diese gefährlichen Experimente wurden nicht beendet, obwohl der Verdacht besteht, dass COVID-19 das Ergebnis einer solchen NIH-finanzierten GoF-Forschung im Wuhan Institute of Virology ist.

Lesen Sie auch:

Ähnliche Beiträge

USA entwickeln und testen Biowaffen in der Ukraine und in Georgien

Anstatt die gesamte GoF-Forschung seit Beginn der Pandemie einzustellen, haben das NIH und seine Unterbehörde – das National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) – ihre finanzielle Unterstützung für die folgenden GoF-Studien fortgesetzt: Transmissibility of Avian Influenza Viruses in Mammals (NIAID support ended im August 2021); Exzellenzzentren für Influenzaforschung und -überwachung (CEIRS) (NIAID-Unterstützung endete im März 2021). Die dritte: Nachahmung der Evolution zur Definition von Mechanismen der Luftübertragung von H7N9-Viren, begann am 2. September 2021 und dauert noch an.

Projekt 4R01AI069274-09 – Gesamtfinanzierung: 605.206 $

H5N1, ein hochpathogenes Vogelgrippevirus, wird nicht zwischen Säugetieren übertragen. Ziel der Forscher ist es, das Virus übertragbar zu machen, um sein Pandemiepotenzial abzuschätzen.

Laut Projektbeschreibung „wurde noch keine anhaltende Mensch-zu-Mensch-Übertragung gemeldet. Mehrere Versuche in der Vergangenheit, übertragbare H5-Viren (die typischerweise nicht unter Säugetieren übertragen werden) zu selektieren, waren nicht erfolgreich.“ Aus diesem Grund „planen die Forscher, nicht übertragbare Viren mit unterschiedlichem genetischem Hintergrund in Frettchen (ein etabliertes Influenzavirus-Übertragungsmodell) zu passagieren, um übertragbare Mutanten auszuwählen“. Ausgewählte Mutationen werden auf ihre biologischen Wirkungen und das Potenzial von H5N1 zur Übertragung auf Säugetiere hin charakterisiert.

Projekt 272201400008C-0-0-1 – Gesamtfinanzierung: 7.336.466 $

Das Projekt umfasst Studien zu tierischen Influenzaviren mit pandemischem Potenzial. Es wurden keine weiteren Angaben gemacht.

Quelle: NIAID

Gemäß der für Projekt 1R21AI144135-01 bereitgestellten Beschreibung: „Die Vogelgrippeviren der asiatischen Linie H7N9 (AIV) … haben sich nicht auf den Menschen ausgebreitet; Es besteht jedoch ein hohes Potenzial für diese Viren, sich zu entwickeln, um über die Luft übertragen zu werden und eine Pandemie auszulösen … Es werden Viren erzeugt, die H7N9 HA und NA auf dem A/PR8-Impfstoff-Rückgrat tragen. Mutationen werden in die HA- und NA-Gensegmente eingeführt. Wir werden die Replikationskinetik rekombinanter H7N9-A/PR8-Viren auf ihr Wachstum in primären Epithelzellen der menschlichen Atemwege untersuchen. Primäre menschliche Zellen werden nasale, tracheale, bronchiale und kleine Atemwegsepithelzellen umfassen.“ Die Forscher wollen das Virus über die Luft übertragbar machen, um das Pandemiepotenzial von H7N9-Viren abzuschätzen.

Diese letzten NIH-finanzierten Experimente sind nur ein kleiner Teil vieler umstrittener Laborstudien, die von der Agentur genehmigt wurden. Eine davon war die riskante Fledermaus-Coronavirus-Forschung in China, die in den USA auf einen möglichen Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie untersucht wird.

Trotz wiederholter Dementis von NIAID-Direktor Dr. Antony Fauci, auch vor dem Kongress, räumte das NIH letztes Jahr schließlich ein, dass die USA die GoF-Forschung zu Fledermaus-Coronaviren in Wuhan finanziert haben, von wo aus die Pandemie begann und sich auf der ganzen Welt ausbreitete. Der Zuschuss in Höhe von 3,7 Millionen US-Dollar ging an die gemeinnützige US-Organisation EcoHealth Alliance. In einem Brief an das US-Repräsentantenhaus erklärt das NIH, dass die EcoHealth Alliance gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des NIH-Zuschusses AI110964 verstoßen und nicht alle seine Aktivitäten in China gemeldet hat. Laut dem NIH-Brief wurde ein „begrenztes Experiment“ durchgeführt, um zu testen, ob „Spike-Proteine ​​aus natürlich vorkommenden, in China zirkulierenden Fledermaus-Coronaviren in der Lage waren, in einem Mausmodell an den menschlichen ACE2-Rezeptor zu binden“.

Das ist viel größer als Dr. Fauci – es betrifft die gesamte US-Regierung: US-Kongressabgeordneter

Nach der Veröffentlichung eines Berichts des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, in dem es heißt, dass „erhebliche Indizienbeweise“ die Laborleck-Hypothese stützen, forderte der Abgeordnete Mike Gallagher Kongressabgeordnete und Medienvertreter auf, zusätzliche US-Finanzierungsströme, die Steuergelder an die EcoHealth Alliance schickten, genauer zu prüfen . „Wenn man anfängt, Grundlagenforschung zu betreiben, stellt sich schnell heraus, dass das viel größer ist als Dr. Fauci – es geht um die gesamte US-Regierung“, so der Kongressabgeordnete.

EcoHealth Alliance hat laut Informationen des US Federal Contracts Registry seit 2003 insgesamt 112,1 Millionen US-Dollar an Mitteln der US-Regierung erhalten. Zu den Hauptsponsoren gehören NIH durch NIAID und das Pentagon durch die Defense Threat Reduction Agency (DTRA). Ziele der Projekte sind die Entdeckung und Bewertung von Viren mit pandemischem Potenzial hauptsächlich in Afrika und Asien.

NIH-Zuschüsse:

Pentagon-Zuschüsse

Quelle: govtribe.com

Coronavirus-Forschung im umstrittenen Pentagon-Biolabor in Georgien

Die EcoHealth Alliance hat eine Reihe militärisch-biologischer Forschungsprogramme für das Pentagon durchgeführt. Im Jahr 2017 beauftragte die US Defense Threat Reduction Agency (DTRA) die EcoHealth Alliance mit einem 6,5-Millionen-Dollar-Projekt zur Sammlung und Isolierung von Coronaviren in 5.000 Fledermäusen in Westasien. Die Laufzeit des Programms beträgt 5 Jahre (2017-2022), wobei das Lugar Center, das Biolabor des Pentagon in der Republik Georgia, das lokale Labor für diese genetische Forschung ist.

Mehr zum Thema:

Projekt G-2101 — US-Biolabor in Georgien entdeckte MERS- und SARS-ähnliche Coronaviren in Fledermäusen

Die Ziele des Projekts sind: 1. 5.000 Fledermäuse zu fangen und nicht tödlich zu beproben; 2. Sammeln Sie 20.000 Proben (d. h. Mund-, Rektalabstriche und/oder Fäkalien und Blut) und untersuchen Sie sie mithilfe von Konsens-PCR in regionalen Labors in Georgia und Jordanien auf CoVs. Laut Projektpräsentation hat Eco Health Alliance bereits 270 Fledermäuse von 9 Arten in drei westasiatischen Ländern beprobt: 90 einzelne Fledermäuse in der Türkei (August 2018), Georgien (September 2018) und Jordanien (Oktober 2018).

EcoHealth Alliance und georgische Wissenschaftler verarbeiten Fledermäuse für ein 6,5 Millionen Dollar teures Pentagon-Projekt in Westasien (Foto: Facebook, Kendra Phelps, Eco Health Alliance, Oktober 2018)

Das Lugar Center, das Partnerlabor für diese Forschung, ist ein 180 Millionen Dollar teures Pentagon-Biolabor in der georgischen Hauptstadt Tiflis. Es wurde von einer Spezialeinheit der US-Armee – USAMRU-G – betrieben, deren Personal diplomatische Immunität gegen Forschungsviren erhalten hat, ohne Diplomaten zu sein.

Das Lugar Center ist in den letzten Jahren berüchtigt geworden für kontroverse Aktivitäten, Laborvorfälle und Skandale rund um das Hepatitis-C-Programm des US-Medikamentenriesen Gilead in Georgia, das mindestens 248 Todesfälle von Patienten zur Folge hatte. Die Todesursache wurde in den meisten Fällen als unbekannt angegeben, wie interne Dokumente zeigen.

Es gibt weder öffentliche Informationen über die Ergebnisse der von der EcoHealth Alliance im Lugar Center for the Pentagon durchgeführten Forschung noch darüber, welche Viren entdeckt und welche Genomexperimente durchgeführt wurden.

5.000 Dollar für Fledermaus auf dem Schwarzmarkt

Das Staatssicherheitskomitee Südossetiens machte auf das Fledermausforschungsprojekt EcoHealth Alliance im benachbarten Georgien aufmerksam, nachdem am 3. Juli 2020 in der Nähe des Dorfes Adzisar in der Region Zchinwali in Südossetien der georgische Staatsbürger Khvicha Mgebrishvili wegen Verletzung der Staatsgrenze festgenommen worden war. Während des Verhörs durch südossetische KGB-Grenzbeamte erklärte er, dass er an einer Fledermauskolonie in den Dörfern Artseu und Grom in der Region Zchinwali interessiert sei. Laut Mgebrishvili beabsichtigte er, die sogenannten „Fledermauskokons“ zu fangen und sie in Georgien für jeweils 5.000 Dollar zu verkaufen. Diese Arten sind im Roten Buch aufgeführt und ihre Jagd wird in Südossetien mit Gefängnis bestraft.

Lokale Behörden warfen dem benachbarten Georgien verdächtige Aktivitäten vor und erklärten, dass „das Lugar-Zentrum für öffentliche Gesundheitsforschung seit 2012 ein verstärktes Interesse an der Population südossetischer Fledermäuse gezeigt hat“. Wie immer wiesen das Lugar Center und die US-Botschaft in Tiflis alle Vorwürfe als Fake News und Verschwörungstheorie zurück.

Als Reaktion auf alle Skandale um das Lugar-Zentrum und das wachsende Misstrauen unter Georgiern hat die US-Botschaft in Tiflis eine Propagandakampagne gestartet, um die lokale Bevölkerung mit Animationsfilmen in sozialen Medien und georgischen Fernsehsendern aufzuklären. Alle Informationen über das Lugar Center, abgesehen von der offiziellen Regierungserzählung, wurden als „Fake News“, „Desinformation“ und „Verschwörungstheorien“ gebrandmarkt. Das Lugar Center wurde von westlichen Medien als Beispiel im Kampf gegen das neuartige Coronavirus angeführt, obwohl das von COVID verwüstete Georgien weltweit auf Platz sieben der Länder mit der höchsten Zahl von Todesfällen pro Million seit diesem Monat rangiert.

Quelle: Dilyana.bg.

Dilyana Gaytandzhieva ist eine bulgarische investigative Journalistin, Nahost-Korrespondentin und Gründerin von Arms Watch. In den letzten Jahren hat sie eine Reihe aufschlussreicher Berichte über Waffenlieferungen an Terroristen in Syrien, im Irak und im Jemen veröffentlicht. Ihre aktuelle Arbeit konzentriert sich auf die Dokumentation von Kriegsverbrechen und illegalen Waffenexporten in Kriegsgebiete auf der ganzen Welt. Wer ihre Arbeit unterstützen möchte, kann dies durch eine finanzielle Unterstützung tun. Auch freiwillige tätliche Unterstützung wird gerne gesehen. Besucht ihren Telegramkanal: https://t.me/armswatch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s