Der Westen befindet sich im Kriegsmodus und die Wahrheit ist das erste Opfer

Wenn Sie westliche Fernsehnachrichten hören oder die Mainstream-Presse lesen, wissen Sie, was für ein unverbesserlicher Verbrecher Wladimir Putin ist, ein Mann ohne jede Spur von Verdienst, ein Intrigant gegen den Westen, ein Mörder seines eigenen Volkes, eine Person, die chemische Waffen einsetzt Feinde vergiften und wer derzeit eine unschuldige Nachbarnation angreift und schikaniert, die keinen Schaden angerichtet hat, ist unschuldig an jedem Verbrechen, außer seine Freiheit zu wollen.

Ein Kommentar von Russia Connects

Sie werden vergeblich nach Stimmen, Artikeln oder Nachrichten suchen, die den Eindruck erwecken, es gäbe eine andere Meinung als die oben geäußerten.

Die ständige Schlussfolgerung ist, dass Putin der neue Hitler ist und dass hinter allem, was er tut, ein böser Zweck steckt. Wo und wann haben wir diese Art der Rahmung schon einmal gehört? Nur jedes Mal, wenn politische und mediale Eliten der westlichen Welt ein Ziel identifizieren, das sie zerstören wollen, jedes Mal, wenn sie es auf sich nehmen, einen Krieg zu führen.

Die aktuelle Liste ist lang und Sie können die Namen selbst eintragen. Die fraglichen Nationen reichen von Serbien über Libyen und den Irak bis nach Venezuela.

Der Zweite Weltkrieg wird als Beispiel dafür angeführt, dass man mit Übeltätern nicht verhandeln kann, nichts zu ihren Gunsten sagen kann oder soll, sie müssen verleumdet, dämonisiert und wissentlich mit Lügen angegriffen werden, wenn dies der Fall ist hilft, sie zu Fall zu bringen. Im Falle Hitlers und Nazideutschlands würden Sie sicher zustimmen, dass dies alles angemessen war. Aber ist es in jedem weiteren Fall angemessen? Wenn sie bereit wären, darüber zu diskutieren, bin ich mir sicher, wenn sie ganz ehrlich wären, würden die Eliten des Westens dazu neigen, ja zu sagen. Warum ist das?

Ein umfassender Glaube an die westliche Güte im Allgemeinen und die ihrer Eliten durch Reflexion wird in der gesamten Bandbreite der westlichen Elite-Stratosphäre aufrechterhalten. Gegen diese Annahme ist kein Gegengedanke erlaubt, ganz gleich, was in ihrem Namen als notwendig erachtet wird, ganz gleich, wie blutig oder zerstörerisch sie ist. Die Ansicht ist, immer Recht zu haben, weil die Sache richtig ist, dies gründet sich auf die grundlegende Gewissheit, dass die richtigen Systeme vorhanden sind, und gewährleistet dann jederzeit rechtschaffenes Verhalten. Sie können nichts falsch machen. Im schlimmsten Fall können Unfälle passieren, für die sie nicht verantwortlich gemacht werden können, da sie versucht haben, das Richtige zu tun, aber es ging schief. Sie haben nichts falsch gemacht. Wie konnten sie? Ihre Absichten sind IMMER gut, nicht wahr?

Mit diesem felsenfesten Glauben an ihre eigene fortwährende und beständige Güte, von der es keine Frage gibt, wie erscheinen ihnen dann diejenigen, die mit ihren Methoden und Systemen nicht einverstanden sind? Sie können unmöglich in einem guten Licht erscheinen, oder? Weit davon entfernt. Sie müssen fast wie Dämonen aus der Hölle erscheinen, um ihre perfekten Systeme und ihre ewige und offensichtliche Güte in Frage zu stellen, ihnen zu widersprechen und sich ihnen sogar zu widersetzen. Es ist daher kein Wunder, dass sie solche Menschen als Teufel darstellen, als das inkarnierte Böse, denn für sie erscheinen sie genau so. Sie haben die geheiligte Heiligkeit, Heiligkeit und das ewige Wunder ihrer Vollkommenheit beschmutzt, sie haben versucht, ihre Mission einzuschränken, ihr heiliges Wort und ihren Einfluss weltweit zu verbreiten. Wie können sie nicht dämonisch sein, wie können sie allein gelassen werden, um ihre Blasphemie zu verbreiten? Für diese westlichen Eliten, die von solch einem totalen Selbstvertrauen durchdrungen sind, sind solche Dinge blendend offensichtlich.

Und da blinder Glaube im Laufe der Jahrhunderte immer zu Konflikten, Spaltung, Tod und Zerstörung in Kriegen geführt hat, in denen zwei Glaubenssysteme und Einflusssphären um die Vorherrschaft wetteifern oder in denen eine Großmacht versucht, eine aufstrebende Macht zu unterwerfen, zu überwinden und vielleicht zu zerstören , sind die Bevölkerungen weit unterhalb der Eliten fast ausschließlich diejenigen, die weiter leiden.

Die Eliten der Ukraine, seit 2014 ein Vasall des Westens, streben nach der Herrschaft über ihre gesamte Bevölkerung, obwohl etwa die Hälfte etwas anderes anstrebt als die westliche „Perfektion“, der sich die andere Hälfte verschrieben hat. Die Hälfte der Ukraine, die nach Osten auf Russland blickt, Russisch spricht und aufgrund des Zweiten Weltkriegs ein Erbe der Dankbarkeit und des Respekts für Russland hat, und ihre allgemeine kulturelle Einstellung sehen die vermeintlichen Vorzüge der westlichen Lebensweise und ihrer Systeme nicht als die in der anderen Hälfte der Ukraine tun, oder zumindest die Eliten dieser anderen Hälfte tun. Aber da der Westen dominiert, müssen die im Osten diejenigen sein, die notfalls dämonisiert oder zumindest völlig ignoriert werden, wenn sie leiden.

Im Westen wird nicht nur über den Massentod und das Leid, das die Menschen in der Südostukraine erfahren haben, eine vollständige Decke des Schweigens aufrechterhalten, sondern diese Decke bedeckt auch ihre Wünsche, ihre Standpunkte, Loyalitäten, Hoffnungen, Träume und alles andere und ersetzt sie solche Dinge mit der Schlussfolgerung (wenn überhaupt von diesen Bevölkerungsgruppen gesprochen wird) von totaler Negativität, von Täuschung, gefährlichem Aktivismus und Böswilligkeit. Acht Jahre lang, von 2014 bis heute, ist es fast so, als ob sie und ihre Lebenshoffnungen einfach nicht existierten, während dem Westen in allen Bereichen ständig maximale Öffentlichkeit und Unterstützung gewährt wurde. Eine Vakuumkammer des Todes wurde geschaffen, ein Todesfeld, das immer schweigt, während westliche Ziele durch absolut einseitige Berichterstattung weitergegeben werden.

Die andere Seite in jedem Krieg kann nicht anders als negativ gemeldet werden. Darin besteht der Kriegsmodus, den Feind mit allen als notwendig erachteten Mitteln zu dämonisieren, Verbrechen der eigenen Seite völlig zu ignorieren, immer das eigene Recht und das Unrecht der anderen zu bekräftigen. Die Presse und die Medien folgen in diesen Situationen der Führung der politischen Eliten, und wenn sie dies nicht tun, werden bald Strafen gegen sie der einen oder anderen Art folgen. Selbstzensur und Selbstschutz sorgen bald dafür, dass nur eine Seite eines Konflikts gemeldet wird. Das war nicht immer so, der Vietnamkrieg war wohl der letzte, wo furchtlos ehrlich berichtet wurde. Jetzt, in dieser Zeit, in der der Westen seine Dominanz durch aufstrebende Mächte im Osten bedroht sieht, unterstützt die Berichterstattung nun allgemein die Kriegsanstrengungen, die westliche Dominanz zu erhalten und zu steigern und den Status, Lebensstil, die Macht und den Einfluss der westlichen Eliten als aufrechtzuerhalten eine Gruppe haben immer genossen.

Das alles führt zu einer Sache, die wir, die wir in der westlichen Welt leben, jetzt überall um uns herum sehen und hören, die ewigen Kriegstrommeln, den Chauvinismus, der von allen guten Bürgern 100%ige Unterstützung gegen die bösen Monster fordert bedrohen alle Güte und allen Anstand, die uns und den großen und guten, offensichtlich perfekten Gesellschaften der westlichen Welt schaden wollen, die von Gott geheiligt und von ihren makellosen und immer perfekten Eliten beschützt werden.

Der Kriegsmodus ist der Modus, in dem sich die westliche Welt jetzt befindet. Und die Wahrheit liegt tot auf dem Boden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s