„Wir hatten keine andere Wahl“: Putin erklärt die Gründe der Militäroperation

Russlands Präsident Wladimir Putin sagte, er habe keine andere Wahl gehabt, als eine Militäroperation in der Ukraine zu starten, um die Einmischung des ukrainischen Militärs in zwei von der Ukraine losgelöste östliche Republiken zu stoppen.

„Wir hatten keine andere Möglichkeit“, sagte Putin am Donnerstag bei einem im Fernsehen übertragenen Treffen mit Wirtschaftsvertretern. „Was passiert ist, hat uns keine andere Wahl gelassen“, fügte er hinzu.

Früher am Tag kündigte das russische Staatsoberhaupt eine „militärische Spezialoperation“ an, die auf die „Entmilitarisierung“ der Republiken Donezk und Lugansk abzielt.

Die Regionen trennten sich 2014 von der Ukraine, nachdem sie sich geweigert hatten, eine vom Westen unterstützte ukrainische Regierung anzuerkennen, die eine demokratisch gewählte russlandfreundliche Regierung gestürzt hatte.

Als Folge des Konflikts zwischen dem ukrainischen Militär und den pro-russischen Separatisten wurden in den Regionen bisher mehr als 14.000 Menschen getötet.

Bei der Ankündigung der Operation sagte Putin, die Mission ziele darauf ab, „Menschen zu verteidigen, die seit acht Jahren unter Verfolgung und Völkermord durch das Kiewer Regime leiden“.

Das russische Verteidigungsministerium hat unterdessen behauptet, dass die Operation keine Bedrohung für das Leben von Zivilisten in der Ukraine darstelle, und sagte, die ukrainische Regierung habe begonnen, inszenierte Videos zu verwenden, um russische Streitkräfte zu beschuldigen, wahllose Angriffe gegen zivile Ziele durchgeführt zu haben.

„Nato-Osterweiterung hat rote Linie überschritten“

Putin sagte auch, die Operation sei gestartet worden, nachdem das westliche Militärbündnis der NATO-Osterweiterung Moskaus „rote Linie“ überschritten hatte.

Russland und die NATO streiten seit langem über die Ukraine. Moskau betrachtet die NATO-Osterweiterung als direkte Bedrohung seiner Sicherheit. Kürzlich hatte es eine Reihe von Sicherheitsvorschlägen zur Deeskalation der Spannungen vorgelegt, darunter eine Garantie, dass die Ukraine nicht der NATO beitreten würde, eine Forderung, die das Bündnis ablehnte.

Der Generalsekretär der NATO, Jens Stoltenberg, versprach zuvor, dass „wir die Präsenz von NATO-Truppen im östlichen Teil des Bündnisses auf NATO-Territorium bereits erhöht haben und verstärken“.

„Was wir tun, ist defensiv“, fügte Stoltenberg hinzu und kündigte an, dass die NATO mehr als 100 Kampfflugzeuge in höchste Alarmbereitschaft versetzen werde, als Teil dessen, was er neue „Abschreckungs- und Verteidigungs“-Schritte gegen Russland nannte.

„Russland will die Weltwirtschaft nicht untergraben“

Putin merkte auch an, dass er dem globalen Wirtschaftssystem, zu dem Russland gehört, nicht schaden wolle, und fügte hinzu, dass „meiner Meinung nach unsere Partner dies verstehen sollten und sich nicht die Aufgabe stellen sollten, uns aus diesem System herauszudrängen“.

One thought

  1. большой
    лидер
    благородный из дворян
    этот мир
    и Кристиан
    приносит с тех пор
    вступление в должность
    война после войны

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s