Kommentar zum Ukraine-Krieg: Welche gewichtigen Ereignisse nun eintreten werden

In Osteuropa sind sie mit der äußerst umstrittenen Spezialoperation, die Russland ins Leben gerufen hat, um seinen Nachbarn Ukraine in eine Nation zu verwandeln, mit der es in Frieden leben kann, ungestört von zukünftigen Bedrohungen und folgenschweren Ereignissen im Gange.

Ein Kommentar von Russia Connects

Im Endspielkrieg, den die Westmächte seit mindestens anderthalb Jahrzehnten führen, hat diese neue Entwicklung sie nun bis ins Mark erschüttert. Das sollte nicht passieren, auf keinen Fall. Der Spielplan sah vor, Russland durch einen wirtschaftlichen und politischen Angriff konsequent zu schwächen, durch ständigen Druck zu unterminieren, immer weiter in einen engeren und immer gefährlicheren Raum zu bringen, in dem der Zermürbungskrieg seine Regierungsstrukturen abbauen würde.

Putin hat die Bedeutung der Aktionen des Westens vor langer Zeit klar erkannt, aber während Russland noch relativ schwach war, wartete er auf seine Zeit, setzte die vom Westen angewandten Sanktionen ein, lernte aus ihnen und schuf neue Abwehrmaßnahmen gegen alle zukünftigen Angriffe. Von 2014 bis heute hat Russland Bewältigungsmechanismen in Bezug auf die Bewaffnung wirtschaftlicher Angriffe gelernt und neue und engere Beziehungen aufgebaut, vor allem mit China. Russland ist jetzt viel unverwundbarer geworden, natürlich nicht ganz, es wird der russischen Wirtschaft schaden, aber das Stalingrad-Prinzip wird sich durchsetzen.

Die Operation Russlands in der Ukraine konnte nicht länger hinausgezögert werden. Es kam im letztmöglichen Moment nach allen anderen Optionen, um das dortige Regime und seine westlichen Verbündeten zur Vernunft zu bringen und den Minsk-Prozess voranzutreiben Das sollte nicht sein.

Nachdem sie sich sieben Jahre lang geweigert hatte, dies zu tun, war nach den fruchtlosen neun Stunden, die sie in den letzten Wochen beim letzten Normandy 4-Treffen verbracht hatte, klar, dass die Ukraine keinerlei Absicht hatte, ihre in Minsk gemachten Versprechen umzusetzen. Darüber hinaus sprach ihre Führung davon, die Nuklearkapazität der Ukraine zu erneuern. Währenddessen überschwemmten die westlichen Verbündeten der Ukraine sie mit Waffen.

Was sollte Russland tun? Sitzen und weiter hoffen angesichts aller offensichtlichen Faktoren, die ihm sagen, dass dies genau das war, was seine Feinde wollten? Es konnte nicht und so haben wir die gegenwärtige Situation. Putin blieb keine Wahl und handelte so, wie er es jetzt tat. Die gesamte Zukunft, Stabilität und Sicherheit Russlands, seiner Grenzen, seiner Souveränität und seines Volkes standen eindeutig auf dem Spiel. Die Situation war unerträglich und es durfte keine halben Sachen geben, die Ukraine musste zu dem guten Nachbarn werden, der sie einst gewesen war, mit einer halbwegs normalen Regierung, einer ultranationalen Minderheit unter einer gewissen Kontrolle und Handelspraktiken, die den Verbleib der Ukraine und Russlands sicherstellten gute Nachbarn, wenn nicht gute Freunde.

Die Westmächte und ihre militärische Speerspitze NATO wollten nicht das Obige, sondern das komplette Gegenteil, und dafür haben sie ständig gearbeitet und es erfolgreich erreicht. Russland konnte dies nur so lange hinnehmen und akzeptieren. Die Angelegenheit spitzte sich zu, als diese Mächte, einschließlich des ukrainischen Regimes, in letzter Zeit zu viel von ihrem Plan preisgaben. Putin konnte das Offensichtliche nicht länger vermeiden, der Krieg gegen Russland würde niemals beendet werden, bis die Westmächte ihre Ziele erreichten und sie glaubten, dies durch die Ukraine zu tun.

Deshalb MUSSTE die Ukraine behandelt werden. Die unerträgliche Situation des ständig steigenden Drucks und der Spannung durch den Westen in der Hoffnung, Russland auseinander zu rütteln, MUSS angegangen werden. Putin hatte das Unvermeidliche wohl zu lange hinausgezögert. Russland konnte nicht länger zögern, die Ukraine musste transformiert werden, und es gab nur noch einen Weg, dies zu erreichen.

Die Sonderoperation, die Putin nach der Anerkennung der abtrünnigen Autonomierepubliken Donezk und Lugansk eingeleitet hat, wird die folgenden Schritte beinhalten, von denen Putin feststellt, dass sie dazu führen werden, dass die Ukraine wieder zu dem guten Nachbarn und stabilen Handelspartner wird, der sie einst war. Und nicht die ständige Quelle der Bedrohung, die es jetzt ist.

Meine Sicht auf die von Putin vorgesehenen Schritte zur Umgestaltung der Ukraine folgen:

Russland muss alle militärischen Hindernisse in der Ukraine beseitigen, bis das Regime akzeptiert, dass es die Kontrolle verloren hat, und bereit ist, Bedingungen zu akzeptieren.

Sobald dieses Maß an Dominanz von den russischen Streitkräften erreicht ist, gibt es zwei Hauptmöglichkeiten:

Das gegenwärtige Regime soll die Macht abgeben, und die Oppositionspartei unter Führung von Viktor Medvedchuk übernimmt den Mantel der Übergangsregierung, bis demokratische Wahlen für Präsident und Regierung abgehalten werden.

Ein Gesetz des ukrainischen Parlaments muss unverzüglich verabschiedet werden, das der Donbass-Region volle Autonomie gewährt und das Recht auf einen hohen Anteil der Steuern auf das dort erhobene Einkommen, eine eigene Verteidigungsmacht und eine Reihe anderer Rechte einräumt, die es ihr ermöglichen, ihre Sprache, Bräuche und Beziehungen zu schützen mit anderen Staaten auf Dauer.

Wenn die oben genannten Änderungen in Kraft treten, wird es offensichtlich notwendig sein, sich mit der enormen Bedrohung auseinanderzusetzen, die von der extremen Rechten ausgeht, die die Politik in der Ukraine, die verschiedenen militanten Organisationen, einige von ihnen schwer bewaffnet, die Hunderte, vielleicht Tausende, die Nazi-Gefühle und die tollwütigen Ultranationalisten, die in die ukrainische Armee aufgenommen wurden. Ich vermute, dass die in Tschetschenien bereitgestellten 12.000 Soldaten die Aufgabe erhalten werden, diese Elemente zu neutralisieren.

Letztendlich ist das Ziel eine normalisierte Ukraine, eine Ukraine, die wieder ein normales Regierungssystem und eine positive Einstellung gegenüber diplomatischen und Handelsbeziehungen mit ihrem Nachbarn Russland hat. Russland wird in Bezug auf den Handel wieder zum größten Aktivposten der Ukraine und zu einem wichtigen Markt für ukrainische Produkte und Dienstleistungen. Es ist durchaus möglich, dass die Ukraine, nachdem sie die Chance auf einen Neuanfang erhalten hat, das Maß an wirtschaftlichem Erfolg und Korruptionsfreiheit erreicht, das es ihr ermöglichen würde, in die EU aufgenommen zu werden, wahrscheinlicher ist jedoch, dass sie stattdessen der Eurasischen Union beitreten würde mit Russland und anderen nahen Nachbarn im Osten.

Ob all dies in der gegenwärtigen Umgebung erreicht werden kann, in der Europa bereit zu sein scheint, sich kopfüber in die tragischsten vorstellbaren Auswirkungen zu stürzen, indem es jede erdenkliche Waffe gegen Russland einsetzt. Dies wird natürlich den westeuropäischen Volkswirtschaften genauso schaden wie der russischen, vielleicht sogar noch mehr. Wenn Russland zum Beispiel Erdgas und Öl nach Westeuropa abschneidet. Wir alle stehen vor einer unglaublich holprigen Fahrt, einer enorm beängstigenden, aber faszinierenden Zeit, in der all die bisher verborgenen Ängste, Hass, Ambitionen, Pläne und Taktiken in Sicht kommen.

Letztendlich wird Russland mit einer meiner Einschätzung nach sehr verbesserten Position daraus hervorgehen, mit erneutem, wenn auch widerwilligem Respekt vor seiner Macht, Ereignisse zu beeinflussen, und seiner Unwilligkeit, sich zu JEDER Zeit von IRGENDEINER Macht unterwerfen zu lassen. Wir sind in eine neue Ära eingetreten… eine Ära voller beängstigender Möglichkeiten, aber auch eine mit riesigem Potenzial, das uns, so schwer es jetzt zu glauben ist, letztendlich in die multipolare Welt führen könnte, nach der sich viele von uns schon so lange gesehnt haben .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s