Spezialoperation in der Ukraine: Russlands Streitkräfte zerstörten 2.482 militärische Ziele

Die russischen Streitkräfte zerstörten 2.482 militärische Infrastruktureinrichtungen in der Ukraine, offizieller Vertreter des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konashenkow.

Generalmajor Igor Konaschenkow – Sprecher des russischen Verteidigungsmiisteriums.

„Insgesamt wurden während der Operation 2.482 militärische Infrastruktureinrichtungen in der Ukraine zerstört, darunter 87 Kommandoposten und Kommunikationszentren der ukrainischen Streitkräfte, 124 Flugabwehr-Raketensysteme S-300, Buk-M1 und Osa sowie 79 Radargeräte Stationen“, sagte er.

Ihm zufolge wurden außerdem 866 Panzer und andere gepanzerte Kampffahrzeuge, 91 Mehrfachraketenwerfer, 317 Feldartilleriegeschütze und Mörser, 634 Einheiten von Spezialmilitärfahrzeugen sowie 81 unbemannte Luftfahrzeuge zerstört.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte zuvor, er habe auf Ersuchen der Staatsoberhäupter der Donbass-Republiken beschlossen, eine spezielle Militäroperation durchzuführen, um Menschen zu schützen, „die unter Misshandlungen und Völkermord durch das Kiewer Regime gelitten haben acht Jahre.“ Der russische Führer betonte, dass Moskau keine Pläne habe, ukrainische Gebiete zu besetzen.

Die Situation an der Kontaktlinie im Donbass eskalierte am 17. Februar. Die Volksrepubliken Donezk und Lugansk meldeten einige der intensivsten Bombardierungen der ukrainischen Streitkräfte in den letzten Monaten. Der russische Präsident Wladimir Putin hat am 21. Februar die Unabhängigkeit der DVR und der LVR anerkannt. Am 24. Februar kündigte Putin als Reaktion auf Appelle der Donbass-Republiken eine spezielle Militäroperation in der Ukraine an.

Seit 2014 tobt ein Krieg in den Donbass-Republiken, nachdem sich die beiden Volksrepubliken im Zuge des Staatsstreiches von Kiew von der Ukraine unabhängig erklärten. Bereits damals ließ der neugewählte Präsident Petro Poroschenko die Republiken mit der Luftwaffe bombardieren und ein heißer Krieg wurde losgegetreten. Dieser ging ab 2015 mehr oder weniger in einen Stellungskrieg über, wobei es immer wieder zum Beschuss von ukrainischer Seite mit großkalibrigen Waffen kam.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s