Experimente in US-geführten Biolaboren in der Ukraine: Russland fordert Erklärung

Russland hat von den Vereinigten Staaten Transparenz über die in der Ukraine durchgeführten militärischen biologischen Programme gefordert und erklärt, Washington müsse die Welt darüber informieren, warum es das Projekt unterstützt habe.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, machte die Bemerkungen bei einer Pressekonferenz am Mittwoch und sagte, Russland habe Beweise dafür, dass von den USA finanzierte Biolabors in der Ukraine nach Moskaus Militäroperation in der Ukraine dringend Proben tödlicher Krankheitserreger zerstört hätten, darunter Milzbrand, Cholera und die Pest Nachbarland.

„Wir können bereits feststellen, dass in ukrainischen biologischen Laboratorien in unmittelbarer Nähe des Territoriums unseres Landes Komponenten von biologischen Waffen entwickelt wurden“, sagte Sacharowa.

„Die Notvernichtung gefährlicher Krankheitserreger am 24. Februar war ein notwendiger Schritt, um die Tatsache zu verschleiern, dass die Ukraine und die USA gegen Artikel 1 des Übereinkommens über biologische und toxische Waffen verstoßen haben“, fügte sie hinzu.

Die Außenamtssprecherin bemerkte weiter, dass es bei dem vom Pentagon finanzierten Programm nicht um „friedliche Nutzungen oder wissenschaftliche Ziele“ gehe, und betonte, dass die Welt wissen müsse, was die USA dort vorhatten, was das Ziel sei und wie viel investiert worden sei Die biologischen Aktivitäten der Ukraine.

„Das US-Verteidigungsministerium und die Präsidialverwaltung der Vereinigten Staaten sind verpflichtet, die Weltgemeinschaft offiziell, offiziell und nicht durch sprechende Köpfe, über die Programme in der Ukraine zu informieren. Wir verlangen Einzelheiten“, sagte sie. „Wir fordern, und die Welt wartet.“

Sacharowa sagte auch, es sei nicht klar, ob die mutmaßlichen Materialien tatsächlich vollständig zerstört worden seien, und fügte hinzu: „Sind sie in die Hände von Extremisten oder Nationalisten gefallen – wer wird eine Garantie geben?“

Am Sonntag gab das russische Militär bekannt, Beweise über die Machenschaften der US-Biolabore in der Ukraine erhalten zu haben, die nun ausgewertet werden. Eine Auswertung ergab unter anderem, dass man mit Coronaviren in Fledermäusen experimentierte. Auch das Hantieren mit Vogelgrippe- und Milzbranderregern wurde laut dem Verteidigungsministerium nachgewiesen.

Diese Angaben sind natürlich im Kontext der Informationskriegsführung zu lesen. Dennoch tauchten ab 2017 immer wieder Recherchen über Experimente in US-geführten Biolaboren auf. Mindestens 15 solcher Labore sollen sich demnach in der Ukraine befinden. Weitere Forschungszentren befinden sich zudem in Georgien, Kasachstan und China.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s