Menschenversuche in den USA: Impfstoffhersteller Johnson & Johnson spritzte Schwarzen Asbest

Die Rolle des großen Pharmariesen Johnson & Johnson in einem bösartigen pharmazeutischen Experiment, bei dem schwarzen Menschen Asbest injiziert wurde, wurde aufgedeckt. Das wirft ernsthafte ethische Fragen über das Unternehmen auf, das den bekannten Covid-Impfstoff herstellt.

DR. EVIL: Kligman ist ein in Ungnade gefallener ehemaliger Arzt der University of Pennsylvania, der dafür bekannt ist, brutale, unethische Experimente an Minderheiten durchzuführen

Von Dmitry Baxter, NewsPunch

Das Big-Pharma-Experiment beinhaltete die Injektion einer Gruppe von mehrheitlich schwarzen Pennsylvanern mit hochgiftigem Asbest, um festzustellen, ob die Substanz sicher in Talkumpuder verwendet werden kann.

Dokumente, die die Beteiligung des Unternehmens bestätigen, wurden von Bloomberg beschafft, die das in New Jersey ansässige Big Pharma- und Impfstoffunternehmen mit Menschenversuchen unter der Leitung von Dr. Albert Kligman in Verbindung bringen, einem jüdischen Dermatologen der Universität von Pennsylvania, dessen Experimente an amerikanischen Bürgern weithin als brutal und unethisch verurteilt wurden.

Den Insassen des Holmesburg-Gefängnisses in Philadelphia, Pennsylvania, wurden 10 bis 300 US-Dollar für die Teilnahme an der Studie angeboten – was inflationsbereinigt zwischen 100 und 2.500 US-Dollar entspricht – obwohl sie sich des erheblichen Risikos, das sie eingingen, wahrscheinlich nicht bewusst waren.

Den Teilnehmern wurden Asbest und Talkum injiziert – ein Puder, das die Basis des legendären Babypuderprodukts von J&J bildet. Asbest ist eine äußerst gefährliche Chemikalie, die unter anderem mit Lungenkrebs in Verbindung gebracht wird.

Die Forscher hofften festzustellen, ob Asbest sicher in Puder auf Talkbasis verwendet werden könnte, ohne negative Reaktionen bei den Probanden hervorzurufen.

Viele Teilnehmer wurden jedoch schwer verletzt. Einer war Leodus Jones, dessen Tochter seine Verletzungen als so erschütternd beschrieb, dass er sich in ein „Monster“ verwandelt hatte. Jones starb 2018 im Alter von 74 Jahren, nachdem er infolge der Experimente ein Leben lang schreckliche Schmerzen erlitten hatte.

Dow Chemical, ein in Michigan ansässiges Chemieunternehmen, und die US-Regierung waren zuvor ebenfalls an diesen Experimenten beteiligt.

Dies ist eine weitere Kontroverse für J&J in Bezug auf seine Babypuderprodukte, da das Unternehmen in den letzten Jahren bereits mit Tausenden von Gerichtsverfahren wegen der Verwendung von Talk und seinem Potenzial, Krebs zu verursachen, konfrontiert war.

Das Unternehmen hat aufgrund seines Babypuders bereits Abfindungen in Milliardenhöhe ausgezahlt, was dazu führte, dass es Anfang dieses Jahres Insolvenz anmeldete.

Das Wissen über diese Experimente ist seit Jahren öffentlich zugänglich, da ihre Existenz in früheren Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit Dow Chemical aufgedeckt wurde, berichtet Bloomberg, obwohl die Beteiligung von J&J gerade erst ans Licht gekommen ist.

„Wir bedauern zutiefst die Bedingungen, unter denen diese Studien durchgeführt wurden, und sie spiegeln in keiner Weise die Werte oder Praktiken wider, die wir heute anwenden“, sagte ein J&J-Sprecher gegenüber Bloomberg.

„Als weltweit größtes Gesundheitsunternehmen steht unser transparenter und sorgfältiger Umgang mit Bioethik im Mittelpunkt all dessen, was wir unseren Kunden und der Gesellschaft versprechen.“

Kligman rekrutierte zehn Gefangene für die Studie von 1971, in der er Asbest gemischt mit Talk in den unteren Rücken der Teilnehmer injizierte.

Diejenigen, denen Chrysotilasbest injiziert wurde, entwickelten Granulome, Wunden am Körper, die durch Entzündungen verursacht werden und oft auf ein tieferes medizinisches Problem hinweisen, sagte ein Sachverständiger aus.

Andere Studien, die als unethisch erachtet wurden, umfassten eine Studie aus dem Jahr 1968, in der Talk, der in verschiedenen Behältern gelagert wurde, der Haut von 50 Gefangenen – von denen 44 schwarz waren – ausgesetzt wurde, um zu sehen, ob die Art der Lagerung negative Auswirkungen auf die Haut einer Person hatte.

Bei diesen Experimenten sollen die Gefangenen missgebildet und schwer verletzt worden sein.

„Ich war vier oder fünf, als ich zum ersten Mal den Rücken meines Vaters sah, und es machte mir so große Angst, dass ich zu meiner Mutter rannte und ihr sagte, dass Papa sich in ein Monster verwandelt hatte“, Adrianne Jones-Alston, die Tochter von Leodus Jones, einer von ihnen die Studienteilnehmer, sagte damals einer Zeitung.

Die University of Pennsylvania hat sich von Kligman distanziert und 2021 eine offizielle Entschuldigung für seine Taten herausgegeben.

„Penn Medicine entschuldigt sich für die Schmerzen, die Dr. Kligmans Arbeit den inhaftierten Personen, ihren Familien und unserer breiteren Gemeinschaft zugefügt hat“, schrieb Dr. J. Larry Jameson, Executive Vice President der Schule, in einem Brief.

„Obwohl wir diese Geschichte nicht ändern können, werden die Maßnahmen, die wir heute als Institution ankündigen, wesentliche Aspekte unserer Anerkennung von Dr. Kligman und seiner Forschung verändern und auch erhebliche Ressourcen für die Forschung mit Schwerpunkt auf farbiger Haut sowie für Aufklärung und Patientenversorgung aufwenden für unterversorgte und gefährdete Bevölkerungsgruppen.“

Die Schule kündigte auch an, dass eine nach Kligman benannte jährliche Vorlesung und Professur umbenannt würden, und richtete einen Stipendienfonds für städtische Highschool-Studenten ein, die sich für Dermatologie interessieren.

Dies ist nur eines von vielen Problemen, mit denen J&J in den letzten Jahren in Bezug auf sein legendäres Babypuderprodukt auf Talkbasis konfrontiert war.

J&J sieht sich mit Tausenden von Klagen konfrontiert, nachdem Vorwürfe erhoben wurden, dass einige seiner Produkte, die Talk – eine Art Mineral – verwenden, oft mit Asbest kontaminiert sind, was eine Gefahr für seine Benutzer darstellen kann.

Vielen Frauen, die nach der Anwendung der für die Damenhygiene beliebten Produkte an Krebs erkrankten, wurden bereits Milliarden von Dollar Schadenersatz zugesprochen.

Obwohl es für sich genommen sicher ist, wird es oft aus Minen hergestellt, die Asbest enthalten, und eine Kreuzkontamination ist möglich.

Asbest ist ein gefährliches Mineral und Menschen, die ihm ausgesetzt sind, sind einem ernsthaften Risiko ausgesetzt.

Das Einatmen von Asbest kann eine Vielzahl von Problemen für eine Person verursachen. Mesotheliom, ein Krebstumor, der sich an der Außenseite der Lunge, des Herzens und anderer Organe einer Person bilden kann, wird am häufigsten mit dem Mineral in Verbindung gebracht.

Im Oktober 2019 rief die FDA das J&J-Pulver zurück, nachdem sie Spuren von Asbest in einer Flasche gefunden hatte.

Die FDA führte daraufhin eine Überprüfung der Talkprodukte von J&J durch und entdeckte Asbest in neun von 43 getesteten Proben.

Asbest wurde bei einigen Frauen, deren Genitalien dem Mineral ausgesetzt waren, mit Eierstockkrebs in Verbindung gebracht. Es wurde auch mit Lungen- und Kehlkopfkrebs in Verbindung gebracht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s