Russland hat bis zu 1000 Panzer in der Ukraine zerstört

Russlands Streitkräfte haben während der laufenden Militäroperation Moskaus in der ehemaligen Sowjetrepublik bis zu 974 ukrainische Panzer und andere gepanzerte Fahrzeuge zerstört.

Das teilte das russische Verteidigungsministerium am Mittwoch mit, wie die russische Nachrichtenagentur TASS berichtete. Die Zahl ist von 897 am Dienstag gemeldet gestiegen.

Das Ministerium sagte, die Streitkräfte hätten auch 97 ukrainische Drohnen abgeschossen.

Am Dienstag sagte jedoch Mikhail Mizintsev, Leiter des russischen Nationalen Verteidigungskontrollzentrums, dass Russland damit beginnen werde, einen humanitären Waffenstillstand in der Ukraine einzuhalten.

„Angesichts der sich verschlechternden humanitären Lage … und um die Sicherheit von Zivilisten und ausländischen Bürgern zu gewährleisten, wird Russland am 9 “, sagte Mizintsev.

Informationen über Korridore aus der ukrainischen Hauptstadt Kiew sowie den Städten Tschernihiw, Sumy, Charkiw und Mariupol würden an die stellvertretende ukrainische Ministerpräsidentin Iryna Wereschtschuk geschickt, sagte Misintsew.

Russland sagt, es werde die Militäroperation sofort einstellen, wenn Kiew die Moskauer Liste von Bedingungen erfüllt.

Am 24. Februar kündigte der russische Präsident Wladimir Putin eine „militärische Spezialoperation“ an, die auf die „Entmilitarisierung“ der Gebiete Donezk und Lugansk in der Ostukraine abzielt. 2014 erklärten sich die beiden Regionen zu neuen Republiken und weigerten sich, die vom Westen unterstützte Regierung der Ukraine anzuerkennen.

Bei der Ankündigung der Operation sagte Putin, die Mission ziele darauf ab, „Menschen zu verteidigen, die seit acht Jahren unter Verfolgung und Völkermord durch das Kiewer Regime leiden“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s