Arrow-3-Raketenschirm: Die USA verzögern die Genehmigung des 3-Milliarden-Euro-Deal Israels mit Deutschland

Israel hat die USA gebeten, das größte Verteidigungsgeschäft in der israelischen Geschichte im Wert von 3 Milliarden Euro über die Beschaffung des Luftverteidigungssystems Arrow 3 an Deutschland zu genehmigen.

Laut der konservativen israelischen Zeitung Jerusalem Post führte der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz Gespräche mit seinem amerikanischen Amtskollegen Lloyd Austin über den Deal, und beide Seiten – Deutschland und Israel – warten auf die Zustimmung der USA.

Laut der israelischen Zeitung Israel Hayom zögerten die Vereinigten Staaten jedoch damit, Israel den Verkauf des Raketenabwehrsystems Arrow 3 an Deutschland zu genehmigen.

Wenn die USA Jerusalem erlauben, das Flugabwehr-Raketensystem an Berlin zu verkaufen, wird dies der erste Arrow 3 sein, der an internationale Kunden verkauft wird. Im Rahmen der Vereinbarung wird Boeing, das das System mitentwickelt hat, bestimmte Teile des Abfangjägers herstellen, und Deutschland muss US-Patriot-Boden-Luft-Raketen kaufen.

Das Raketenabwehrsystem Arrow 3 wurde von Israel Aerospace Industries mit US-Finanzierung entwickelt. Da 80 Prozent des Geldes von den USA bereitgestellt wurden, können sie gegen jeden Export des Systems ein Veto einlegen. Darüber hinaus enthält Arrow 3 auch Komponenten, die von den Vereinigten Staaten entwickelt wurden, die zuvor Anfragen anderer Länder zum Kauf des Systems abgelehnt haben. Arrow 3 ist seit 2017 bei der israelischen Luftwaffe im Einsatz.

Laut Israel Aerospace Industries kann das System ballistische Raketen außerhalb der Erdatmosphäre abfangen. Arrow 3 ist ein Hyperschall-Waffensystem, das eine Reichweite von 2.400 Kilometern abdeckt und Bedrohungen in einer Höhe von 100 Kilometer abfangen kann.

Deutschland hat nach Beginn des Ukraine-Krieges im Februar 100 Milliarden Euro für die Modernisierung seines Militärs bereitgestellt. Der Fonds kommt zum regulären jährlichen Verteidigungsetat der Bundesregierung von rund 50 Milliarden Euro hinzu.

Im Oktober stimmten 14 Nato-Staaten einem Vorschlag Deutschlands zu, ein gemeinsames europäisches Raketenabwehrschild zu haben.

Die „European Sky Shield Initiative“ wird das Vereinigte Königreich, Belgien, die Niederlande, Norwegen und Finnland umfassen, zusammen mit vielen Ländern an der Ostflanke Europas (Bulgarien, Rumänien, die Tschechische Republik, Estland, Lettland, Litauen, die Slowakei, Slowenien und sogar Ungarn.

Frankreich weigerte sich, sich an dem Projekt zu beteiligen, das deutsche, amerikanische und möglicherweise israelische Systeme umfasst, weil es mit Italien ein eigenes Luftschutzschild entwickelt.

Originalquelle: Military Monitoring

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s