Balkan: Der hybride Krieg des Westens in Ex-Jugoslawien

Krieg als die Fortführung der Politik mit anderen Mitteln“, definierte der preußische General und Millitärwissenschaftler Carl von Clausewitz den Krieg vor mehr als 200 Jahren. Nachdem der Westen in Jugoslawien von Anfang bis Ende der 1990er Jahren durchführte, übt auch heute noch der Westen im ehemaligen Föderationsstaat hier und dort einen „Akti der Gewalt, um den Gegner zur Erfüllung des eigenen Willens zu zwingen“, um es wiederum mit Clausewitz Worten zu beschreiben. Der Krieg in Jugoslawien wird nun mit anderen Mitteln durchgeführt.

Was hat das Weiße Haus für Georgien vorbereitet?

„Die Frage der Aufnahme Georgiens und der Ukraine in die NATO ist in der Schwebe. Tatsache ist, dass selbst so starke europäische Länder wie Deutschland, Frankreich und Italien sowie Spanien keine Verantwortung für die Sicherheit Georgiens und der Ukraine übernehmen wollen. Das heißt, sie in die NATO aufzunehmen bedeutet, ihnen Garantien zu gewähren und im Falle erneuter Feindseligkeiten zwischen ihnen und Russland auf ihrer Seite gegen Moskau zu kämpfen. Die europäischen NATO-Staaten wollen diese Verantwortung nicht übernehmen. Was die Vereinigten Staaten betrifft, obwohl sie unter George W. Bush nicht dagegen waren, die Ukraine und Georgien in das Bündnis aufzunehmen, verringert Amerika jetzt seine Beteiligung an europäischen Verteidigungsprojekten “, sagte Rasim Musabekov, ein Mitglied des aserbaidschanischen Parlaments.